[ Film- und TV-Geschichte des Single-Daseins ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Das Single-Dasein im Film:

 
   

Ralf Westhoff

 
   

Shoppen (Deutschland, 2006)

Speed-Dating in München

 
   
     
 

Filminhalt

"»Shoppen« erzählt die Geschichte von 18 Singles, die an einem »Speed-Dating« teilnehmen. Ein Kennenlern-Event, bei dem fremde Menschen im Fünf-Minuten-Takt einander vorstellen. Im Rennen gegen den Sekundenzeiger geht es darum, sich optimal zu verkaufen. Neun Frauen treffen auf neun Männer. Alle suchen einen Partner. Damit sind die Gemeinsamkeiten erschöpft.

Es geht um Cappuccino, Allergien und Konsumverhalten, um Linienbusse, Dieselrussfilter, Obstkisten, unfruchtbare und fruchtbare Tage, um Schnäppchen und Designerstücke und um das Alleinsein. Es bleibt keine Zeit zimperlich zu sein, schließlich geht es darum, die Liebe des Lebens zu finden. Ein treffendes und sehr humorvolles Portrait einer neuen Singlegeneration.

Dass sich hinter der glänzenden Fassade der hippen Großstadt-Singles immer noch die Hoffnung auf die große, romantische Liebe versteckt und man sich deshalb auch mal ziemlich aus dem Fenster lehnen muss, zeigt »Shoppen« auf sehr amüsante und intelligente Weise."

Stimmen zum Film

"Arthur Schnitzlers „Reigen“ ist Vorbild, nur dass sich das Karussell heute schneller dreht."
(Tagesspiegel v. 03.05.2007)

"Die Fakten sind ganz einfach und wohlbekannt - nämlich dass der gemeine Um-die-dreißig-Single in der Single-Hauptstadt München bei der Partnersuche sich gerade so verhält wie beim Shoppen und dabei reichlich Komödienstoff liefert. Ralf Westhoff nutzt das in seinem brillant gespielten, witzig pointierten Spielfilmdebüt"
(Rainer Gansera in der SZ vom 03.05.2007)

"Sollten Männer und Frauen irgendwie dann doch zueinander passen? Sollte der Geschlechterkampf irgendwie ausgeläppert sein? Dieser Film macht bei allem Gefühlsrealismus ganz nebenbei den Vorschlag, sich die Paarfindungsversuche heutiger Singles einmal unter diesem untragischen Gesichtspunkt anzuschauen."
(Dirk Knipphals in der taz vom 03.05.2007)

 
     
 
       
   

Porträts und Gespräche

RITTER, Bettina (2007): Vom Macho bis zur Zicke.
Ralf Westhoff porträtiert in seinem Film "Shoppen" das Speed-Dating,
in: DeutschlandRadio v. 03.05.

 
   

Filmkritiken

FN (2007): Anmachen!
Dating-Komödie "Shoppen" von Ralf Westhoff,
in: Tagesspiegel v. 03.05.

GANSERA, Rainer (2007): Kennenlernen als Event.
Ralf Westhoffs Beziehungskomödie "Shoppen",
in: Süddeutsche Zeitung v. 03.05.

KNIPPHALS, Dirk (2007): Das gleiche Strampeln.
"Shoppen", der Debütfilm von Ralf Westhoff, schickt 18 Figuren zum Speed-Dating - und findet dabei etwas Beruhigendes heraus: Ein Geschlechterkampf findet nicht statt,
in: TAZ v. 03.05.

WESTPHAL, Sascha (2007): Flirt-Schlachtfeld,
in: Frankfurter Rundschau v. 03.05.

ZANDER, Peter (2007): Warum es mit Frau und Mann nicht klappt.
Allen Schreibschulen und Drehbuchdoktoren zum Trotz zaubert Ralf Westhoff mit "Shoppen" einen herausragenden Film. Der Regisseur lässt neun Frauen und neun Männer aufeinander los. Und er beschreibt so die Probleme der Generation Single,
in: Welt v. 03.05.

 
   

Der Film in der Debatte

fehlt noch
 
   

Der Film im Web

www.shoppenfilm.de
 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002 - 2011
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 06. November 2006
Update: 19. November 2011