[ Autoren der Single-Generation ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Heinz Bude: Die Ausgeschlossenen

 
       
     
       
   
  • Aktuellster Beitrag
  •  
           
       

    Heinz Bude in seiner eigenen Schreibe

     
       
    fehlt noch
     
           
       

    Heinz Bude im Gespräch

     
       

    BRAUER, Angelika (2008): Seid nicht selbstgerecht!
    Drinnen oder draußen: Der Soziologe Heinz Bude und Autor des Buches "Die Ausgeschlossenen" über Chancengleichheit in der Gesellschaft,
    in: Tagesspiegel v. 12.03.

    NUTT, Harry (2008): Bist du drinnen, oder bist du draußen... das ist hier die Frage.
    Claus Offe und Heinz Bude im Gespräch über den sozialen Wandel, das Ende des Sozialstaats und das Drama der Exklusion,
    in: Frankfurter Rundschau v. 19.03.

    Es ist gerade 5 Jahre her, dass Heinz BUDE dem Sozialabbau das Wort geredet hat. Single-generation.de hat das als Rückkehr zur Klassengesellschaft kritisiert. Vor 5 Jahren schrieb single-generation.de über die Märchen der Besitzstandswahrer um Heinz BUDE folgendes:

    "Das Schlagwort vom demografischen Wandel - mit Vehemenz von Herwig BIRG (Jahrgang 1939) popularisiert - wird dazu herangezogen, um die Notwendigkeit der Umstellung vom Umlageverfahren auf die Kapitaldeckung zu rechtfertigen. Diese Umstellung bedeutet jedoch in erster Linie eine Umverteilung von unten nach oben. Geringverdiener sind durch die Umstellung stärker betroffen als die Eliten, die von diesem Umbau profitieren. Ein solcher Umbau der Sozialsysteme beschleunigt die Rückkehr zur Klassengesellschaft."

    Nun entdeckt die Generation Berlin inklusive Heinz BUDE plötzlich die Altersarmut:

    "Es hat eine Revolution in der Alterssicherung stattgefunden, die inzwischen auf den drei Säulen von privater, betrieblicher und staatlicher Vorsorge ruht. Und der staatliche Part hat dabei nur noch eine gewährleistende Funktion. Daran knüpft sich die Frage, ob der Staat nicht auch für jene da zu sein hat, bei denen man erkennen kann, dass es nicht reicht. Ich will ein Beispiel nennen. Wir haben in Deutschland im Augenblick keine dramatische Altersarmut. Wir werden sie aber in zehn Jahren mit einiger Wahrscheinlichkeit haben, weil diejenigen, die sich über die neunziger Jahre mit prekären Beschäftigungen durchgeschlagen haben, gar nicht die Chance hatten, genug für ihre Rente zu tun."

    OSWALD, Bernd (2008): "Die Mitte beginnt prekär zu werden".
    Soziologe Heinz Bude über wachsende Armutsgefahr, die Zukunftsängste der Mittelschicht und warum unsere Gesellschaft durch Bildungschancen mehr gespalten wird als durch Einkommen,
    in: sueddeutsche.de v. 19.05.

     
           
       

    Heinz Bude in der Debatte

     
       

    BISKY, Jens (2008): Sozialer Abstieg heißt jetzt Exklusion.
    In der Diskussion um Ungleichheit und Armut geht es nicht mehr um oben und unten, sondern um drinnen und draußen - zu Recht?
    in: Süddeutsche Zeitung v. 05.05.

     
           
       

    Die Ausgeschlossenen (2008).
    Das Ende vom Traum der gerechten Gesellschaft
    München: Hanser

     
       
         
     

    Klappentext

    "Unsere Gesellschaft steht vor einer tiefen Spaltung. Dieses Buch macht deutlich, warum wir uns vom Traum einer gerechten Gesellschaft verabschieden müssen. Immer mehr Menschen sind von den Segnungen des Wohlstands ausgeschlossen und haben keine Hoffnung, dass sich daran etwas ändert. Lebensläufe, die man für solide hielt, geraten ins Schlingern, weil Arbeitsplätze, die man sicher glaubte, wegbrechen. Ungelernte Aushilfskräfte kann es genauso treffen wie hochqualifizierte Wissenschaftler. Heinz Bude, einer der besten Kenner der deutschen Gesellschaft, entwirft zum ersten Mal ein umfassendes Bild jener zerklüfteten Verhältnisse, die in Zukunft immer stärker unsere Gesellschaft prägen werden. Jetzt ist es Zeit, darüber zu diskutieren, wie wir künftig leben wollen. "

     
         
     
           
       
    • Rezensionen

    SCHMID, Thomas (2008): Die Gefahr lauert immer und überall.
    Heinz Bude hat die Welt der Ausgeschlossenen vermessen. Dabei ist er leider einem düsteren Lyrismus verfallen,
    in: Welt v. 08.03.

    SCHLÜTER, Christian (2008): Bevor es zu spät ist.
    Wider die Mär vom ausgeschlossenen Ausschluss: Der Soziologe Heinz Bude über das Ende des Sozialstaats,
    in: Literaturbeilage der Frankfurter Rundschau v. 11.03.

    BRAUER, Angelika (2008): Seid nicht selbstgerecht!
    Drinnen oder draußen: Der Soziologe Heinz Bude und Autor des Buches "Die Ausgeschlossenen" über Chancengleichheit in der Gesellschaft,
    in: Tagesspiegel v. 12.03.

    KREISSL, Reinhard (2008): Gesellschaftstheoretische Brillanz,
    in: DeutschlandRadio v. 30.03.

    ROELLEKE, Gerd (2008): Am Rand der Gesellschaft.
    Mitspielen oder Zuschauen?
    in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 09.04.

    SAUPE, Volker (2008): Es reicht nicht für alle.
    Dichte Beschreibungen: Heinz Bude über "Die Ausgeschlossenen" in der Mitte der Gesellschaft,
    in: Berliner Zeitung v. 23.04.

    HAFNER, Urs (2008): Verbarrikadierte Vorgärten.
    Heinz Budes Soziologie der Ausgeschlossenen,
    in: Neue Zürcher Zeitung v. 19.06.

    Neu:
    KEUSCHNIG, Gregor (2008): Aus der Traum.
    Heinz Budes gesellschaftsanalytische Bestandsaufnahme »Die Ausgeschlossenen«,
    in: glanzundelend.de v. 05.08.

     
       

    Weiterführende Links

     
         
       
     
       

    Bitte beachten Sie:
    single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

     
       
     
         
       
     
       
    © 2002-2015
    Bernd Kittlaus
    webmaster@single-generation.de Erstellt: 09. März 2008
    Update: 09. März 2015