[ Autoren der Single-Generation ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Walter Grasskamp: Konsumglück

 
       
   
  • Kurzbiographie

    • 1950 in Kapellen/Erft geboren
    • Studium der Literaturgeschichte, Kunstgeschichte, Philosophie und Soziologie
    • 2000 Buch "Konsumglück"
    • 2004 Buch "Das Cover von Sgt. Pepper"
    • Ordinarius für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste in München
 
       
   
  • Aktuellster Beitrag
  •  
           
       

    Walter Grasskamp in seiner eigenen Schreibe

     
       
    • fehlt noch
     
           
       

    Das Cover von Sgt. Pepper (2004).
    Eine Momentaufnahme der Popkultur
    Berlin: Wagenbach

     
       
     
     

    Klappentext

    "Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band, die 1967 erschienene Langspielplatte der Beatles, zählt zu den erfolgreichsten Schallplatten der Musikgeschichte – nicht zuletzt wegen des Covers, das als ebenso innovativ und originell wahrgenommen wurde wie die Musik und das gesamte Konzept des Pop-Albums.
    Walter Grasskamp beschreibt die Entstehung, Wirkung und Bedeutung des einflußreichsten Plattencovers der Popmusik.
    Maßgeblich von dem britischen Künstler Peter Blake gestaltet, führt das Umschlagbild Pop Art und Popmusik vor einem historischen Panorama der Prominenz zusammen, das als Kanon der Popkultur zu lesen ist.
    Der besondere Rang des Covers als Zeitbild der jüngeren Kulturgeschichte wird durch zahlreiche Nachahmungen und Parodien bekräftigt, deren radikalste – Frank Zappas We’re Only In It For The Money – ausführlich gewürdigt wird.
    Als eigenständiges Kunstwerk und gleichzeitig als Dokument der Zeitgeschichte steht das Cover von Sgt. Pepper im Mittelpunkt einer ebenso kurzweiligen wie prägnanten Analyse der Popkultur.
    "

     
     
     
           
       
    • Rezensionen

    • fehlen noch
     
           
       

    Konsumglück (2000).
    Die Ware Erlösung
    München: C. H. Beck

     
       
     
     

    Klappentext

    "Welche Qualen ein Museumsbesucher erleidet, das weiß man erst, seit ein Museumsshop sie lindert: Hier kann man alles anfassen, kaufen und mit nach Hause nehmen; hier findet der Konsument nach der Geisterwelt des Unberührbaren und Unverkäuflichen ins wahre Leben zurück. Ist er dort glücklich? Das ist die Frage, der Walter Grasskamp in seinen zahlreichen Streifzügen durch die Warenwelt nachgeht. Auf ihnen portraitiert er Teetrinker und Zigarettenraucher, Sofabildbesitzer und Popmusikfans, Schmuckträger und Markenbekleidete im Verhältnis zu den Gütern, für die sie das Wertvollste geben, das sie haben, ihr Geld - es sei denn, sie gehören zu den Ladendieben, denen eine eigene Betrachtung gewidmet ist."

     
     
     
           
         
       

    Weiterführende Links

     
         
       
     
       

    Bitte beachten Sie:
    single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

     
       
     
         
       
     
       
    © 2002-2004
    Bernd Kittlaus
    webmaster@single-generation.de Erstellt: 17. Februar 2004
    Update: 17. Februar 2004
    Counter Zugriffe seit
    dem 03.Juni 2002