[ Autoren der Generation Golf ] [ Single-Kultur ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Kathrin Fischer: Generation Laminat

 
       
   
  • Kurzbiographie

    • 1967 in Frankfurt a/M geboren
    • Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft und Russisch
    • 2012 Buch "Generation Laminat"
 
       
   
  • Aktuellster Beitrag
  •  
           
       

    Kathrin Fischer in ihrer eigenen Schreibe

     
       
    fehlt noch
     
           
       

    Generation Laminat (2012).
    Mit uns beginnt der Abstieg ... und was wir dagegen tun können
    Knaus Verlag

     
       
         
     

    Klappentext

    "Von nun an geht's bergab!

    Wir haben uns an den Wohlstand der achtziger Jahre gewöhnt. Wir dachten, es gehe immer so weiter. Wir hielten Politik, Staat und Steuern für notwenige Übel und konzentrierten uns darauf, uns selbst zu verwirklichen. Jetzt merken wir: Es geht bergab. Früher konnte mit einem Gehalt eine Familie ernährt, ein Haus gebaut, konnten sogar Rücklagen gebildet werden. Heute reicht das Geld gerade noch für eine Mietwohnung mit Laminat. Was ist da passiert?

    Aus der persönlichen Suche Kathrin Fischers nach Antworten auf die Existenzängste, die derzeit alle heimsuchen, wird eine aufregende und aufklärende Analyse der prekären Situation der Mittelschicht – und ein Plädoyer für eine Politisierung der »Generation Laminat«. Gejammer auf hohem Niveau? Keineswegs. Die anscheinend harmlose Frage nach Laminat oder Parkett hat es in sich. Die Journalistin Kathrin Fischer stößt bei ihren Nachfragen über das Auskommen mit dem Einkommen bei Freunden, Soziologen und Wirtschaftswissenschaftlern mitten hinein in die dramatischen Veränderungen der letzten dreißig Jahre. Sie stellt fest: Was vom Lohn übrig bleibt, ist für »99 Prozent« der Menschen heute schlicht zu wenig. Deshalb gehen sie weltweit auf die Straße und campieren vor den Banken.

    Am Ende geht es um viel mehr als um Laminat. Erlebt unsere Mittelschichtsgesellschaft den Anfang vom Ende? Und was bedeutet das für unsere Demokratie? Werden wir uns auf sozialen Unfrieden gefasst machen müssen, auf Wachmänner, die eingezäunte Villen bewachen, während arbeitslose Jugendliche aus den Problemvierteln Autos anzünden? Werden wir uns bald nach unserem Laminat zurücksehnen?"

    Inhaltsverzeichnis

    Einleitung

    "Ich wohne auf Laminat. Dabei kann ich Laminat nicht ausstehen"

    Idyllische Zeiten

    "In die fetten Jahre reingeboren"
    "Der Fahrstuhl fuhr immer nach oben"
    "Wir müssen uns mehr anstrengen, um weniger zu erreichen"

    Raus aus der Komfortzone

    "Die Mitte schrumpft"
    "Wer einmal nach unten rutscht"
    "Geh mal nach Bulgarien in die Kinderheime"
    "Du musst flexibel sein, kreativ, stark"
    "Wir mussten noch nie solidarisch sein"

    Bröckelnder Eckpfeiler I: Arbeit

    "Jeden Samstag Lotto spielen..."
    "Blockflöte übt man erst, wenn man nicht dauernd darüber nachdenkt, ob man morgen etwas zu essen kriegt"
    "Spaß hatten wir früher"
    "Der Nächste steht schon draußen vor der Tür"
    "Wer ist eigentlich schuld?"
    "Ein paar Konzerne kontrollieren die Welt"

    Bröckelnder Eckpfeiler II: Staat

    "Heute krieg ich nicht mal mehr 'ne Krankengymnastik verschrieben"
    "Steuern zahlen die anderen"
    "Der Staat ist nur für die Unterschicht da, die Reichen sorgen für sich selbst"
    "Das ist aber wirklich böse von der Welt, dass du dir kein Schloss bauen kannst"
    "Der Bildungsweg deines Kindes hängt schon davon ab, wie stark du dich engagierst"

    Bröckelnder Eckpfeiler III: Familie

    "Ich fühle mich nicht so, als ob ich jetzt Mutter werden könnte"
    "Großeltern steigern das Bruttosozialprodukt"

    Klimawandel, Konsum, Kapitalismus

    "Unser Wirtschaftssystem ist definitiv an seine Funktionsgrenze gestoßen"
    "Wohlstand für alle oder die Kunst, mit einem T-Shirt zu leben"

    Überlebensstrategien

    "Ich sehe nicht, dass sich da was verändert"
    "Ich habe meinen kleinen Platz hier, im Privatleben"
    "Eine Schale, ein Tuch und toll. Und dann zufrieden sein?"
    "Und es gibt ja auch wirklich sehr schönes Laminat"

    Und jetzt?

    "Denken kann man doch nicht delegieren"
    "Ich würden den Leuten empfehlen, schon mal schießen zu lernen"

     
         
     
           
       
    • Beiträge von single-generation.de zum Thema

    Die netten Jahre sind vorbei (Teil 1) - Formiert sich eine neue politische Generation? Droht ein Generationenkrieg wegen den Babyboomern? Die Generation Leistungsträger erobert den Buchmarkt

    Knochenarbeit - Die netten Jahre sind vorbei (Teil 2). Die Generation Golf in der Jobkrise revisited. Oder: Deutschland schafft sich ab

    Echtleben - Die netten Jahre sind vorbei (Teil 3). Die Generation Ally in der Jobkrise. Oder: Die Karrierefrau in der Individualisierungszwickmühle

     
       
    • Rezensionen

    WEINGARTNER, Maximilian (2012): Hadern mit dem Laminat.
    Diffus die Angst, real die Effekte: Zwei Bücher handeln von Abstieg und Armut in der deutschen Gesellschaft,
    in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 18.04.

    Neu:
    BARTELS, Gerrit (2012): Wir retten die Welt in fünf Schritten.
    Generationenbuch: Vertrieben aus der Komfortzone: Die Autorin Kathrin Fischer analysiert in "Generation Laminat" den herrschenden Zeitgeist der Mittelschicht. Das ist aller Ehren wert,
    in: ZEIT Online v. 20.04.

     
       

    Weiterführende Links

     
         
       
     
       

    Bitte beachten Sie:
    single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

     
       
     
         
       
     
       
    © 2002-2012
    Bernd Kittlaus
    webmaster@single-generation.de Erstellt: 23. April 2012
    Update: 23. April 2012