[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

 
   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 23.-31.Januar 2007
News 16.-22.Januar 2007
News 09.-15.Januar 2007
News 01.-08.Januar 2007
News 23.-31.Dezember 2006
News 14.-22.Dezember 2006
News 07.-13.Dezember 2006
News 01.-06.Dezember 2006
News 18.-30.November 2006
News 09.-17.November 2006
News 07.-08.November 2006
News 01.-06.November 2006
News 21.-31. Oktober 2006
News 18.-20. Oktober 2006
News 11.-17. Oktober 2006
News 05.-10. Oktober 2006
News 01.-04. Oktober 2006
News 01.-30. September 2006
News 25.-31. August 2006
News 19.-24. August 2006
News 12.-18. August 2006
News 07.-11. August 2006
News 01.-06. August 2006
News 29.-31. Juli 2006
News 20.-28. Juli 2006
News 14.-19. Juli 2006
News 11.-13. Juli 2006
News 05.-10. Juli 2006
News 01.-04. Juli 2006
News 29.-30. Juni 2006
News 22.-28. Juni 2006
News 14.-21. Juni 2006
News 01.-13. Juni 2006
News 20.-31. Mai 2006
News 14.-19. Mai 2006
News 11.-13. Mai 2006
News 07.-10. Mai 2006
News 01.-06. Mai 200t

News 29.-30. April 2006
News 26.-28. April 2006
News 23.-25. April 2006
News 19.-22. April 2006
News 11.-18. April 2006
News 08.-10. April 2006
News 05.-07. April 2006
News 03.-04. April 2006
News 01.-02. April 2006

News 28.-31. März 2006
News 25.-27. März 2006
News 23.-24. März 2006
News 22. März 2006
News 21. März 2006
News 20. März 2006
News 19. März 2006
News 17.-18. März 2006
News 16. März 2006
News 15. März 2006
News 14. März 2006
News 09.-13. März 2006
News 07.-08. März 2006
News 05.-06. März 2006
News 04. März 2006
News 01.-03. März 2006
 
       
   
Medienberichte über single-generation.de
 
       
       
   

News vom 01. - 06. Februar

 
       
     
       
   

Zitat des Monats:

Die Verfügbarkeit auf dem Partnermarkt

"Entgegen üblicher Annahmen stehen auch nicht-verheiratete Personen dem Partnermarkt nur sehr eingeschränkt zur Verfügung, wenn sie in einer Nichtehelichen Lebensgemeinschaft oder einer festen Paarbeziehung ohne gemeinsamen Haushalt zusammenleben. Umgekehrt stehen verheiratete Personen dem Partnermarkt mit bestimmbarer Wahrscheinlichkeit ebenfalls zur Verfügung."
(Johannes Stauder in der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, H.4, Dezember 2006, S.617)

 
       
   
 
     
 
  • VOSS, Britta (2007): Jungs in Not.
    Die Geschlechterdebatte hat ein neues Sorgenkind geschaffen,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 06.02.

Britta VOSS sieht in der Debatte um die Jungskatastrophe eine neue Variante des "Backlash":

"der brachiale Brückenschlag zwischen Geschlecht und Versagen ist Teil einer neuerlichen Backlash-Variation. (...). Die Zwei-Geschlechter-Logik lässt ein Fräuleinwunder in Politk und Wirtschaft nur zum Preis einer ausgewachsenen Jungenkatastrophe zu."

     
 
  • Das Single-Dasein in Russland

    • PRIGOW, Dmitrij (2007): Der Markt, die Sowjets und die Kirche.
      Megacitys - die Städte der Zukunft (V): Moskau - Wie drei Utopien nebeneinander herwuchern,
      in: Süddeutsche Zeitung v. 06.02.

     
 
     
 
SPIEGEL -Titelgeschichte: Erben statt arbeiten.
Vom unverschämten Glück, steuerbegünstigt reich zu werden
     
 
"Die Frage nach dem Familienbild birgt für die Ministerin einigen Sprengstoff, denn schon länger ist Konservativen in den Unionsparteien ein Dorn im Auge, dass Frau von der Leyen das Leitbild der voll berufstätigen Mutter auch kleiner Kinder propagiert, skandinavischen Modellen nacheifert und sich nicht erkennbar von der Familienpolitik der rot-grünen Regierung unterscheidet.
             (...).
Nicht nur inhaltlich, auch personell hat es nach dem Regierungswechsel kaum Veränderungen im Familienministerium gegeben. Die externen Berater der Ministerin, darunter der Soziologe
Hans Bertram von der Berliner Humboldt-Universität und der Erziehungswissenschaftler Wassilios FTHENAKIS, der früher am Staatsinstitut für Frühpädagogik in München forschte und nun an der Universität Bozen arbeitet, sind dieselben geblieben
", beklagen RASCHE & BURGER, die die Gegner einer CDU/CSU-Politik für berufstätige Mütter vorstellen. 
     
 
     
 
     
 
     
 
  • SCHNEIDER, Stefanie (2007): Liegt das Glück im Unglück?
    Der Kreislauf der Liebe kann grausam sein: Zwei Menschen verlieben sich, haben eine gute Zeit miteinander, und plötzlich bricht einer aus der Idylle aus. Ist das so, weil Glück so schwer zu ertragen ist? Unsere Autorin hat die Antwort,
    in: Welt v. 03.02.

     
 
     
 
     
 
     
 
  • SOLTY, Ingar (2007): Gegen das Behagen in der Unkultur.
    Gute und schlechte Musik: "Blumfeld", die Linksintellektuellen der Rockmusik in Deutschland haben sich aufgelöst. Ein Nachruf,
    in: Freitag Nr.5 v. 02.02.

     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
NEON-Titelgeschichte: Bist du ein guter Freund?
Was die wichtigste Beziehung des Lebens ausmacht - und was sie gefährden kann
  • PFEIFER, David (2007): Bist du ein guter Freund?
    Der Deutsche hat im Durchschnitt 3,3 Freunde. Ist das jetzt viel oder wenig? Kommt drauf an, wie man mit ihnen umgeht,
    in: Neon, Februar

  • EBERT, Michael (2007): "Wahrheit ist dubios".
    Der Regisseur Sebastian Schipper hat schon zwei Filme über die Freundschaft gedreht - »Absolute Giganten« und »Ein Freund von mir«. Der Mann kennt sich aus mit der Verantwortung, ein Freund zu sein,
    in: Neon, Februar

     
 
  • SCHROEDER, Vera & Lisa ZIMMERMANN (2007): "Mittwochs und freitags ist Putztag".
    Ehrliche Kontaktanzeigen. Nichts als die Wahrheit: NEON-Singles erzählen aufrichtig von ihren Macken - und warum es sich trotzdem lohnt, sie kennen zu lernen,
    in: Neon, Februar

     
 
  • Bloc Party - A Weekend In The City

    • MOCEK, Ingo (2007): Unentspannter Patriotismus.
      Um sich von anderen Indiebands abzuheben, müssen Bloc Party keine lustigen Bärte tragen - ihr Sänger ist schließlich schwarz. Kein Thema in der toleranten Welt des Rock? Oh doch!
      in: Neon, Februar

     
 
PSYCHOLOGIE HEUTE-Titelgeschichte: Keine Angst vor der Angst!
Die guten Seiten eines gefürchteten Gefühls
  • NUBER, Ursula (2007): Das Fürchten lernen.
    Wir leben in einer Angstgesellschaft: Zunehmend reagieren Menschen auf die Herausforderungen der Zeit mit Sorgen und Befürchtungen. Und immer häufiger wird die Diagnose "Angststörung" von Ärzten und Psychologen gestellt. Woher kommt die Angst? Sind gesellschaftliche Entwicklungen die Ursache? Oder nähren wir die Angst, indem wir falsch mit ihr umgehen?
    in:
    Psychologie Heute Nr.2, Februar

  • USTORF, Anne-Ev (2007): Angst macht kreativ.
    Ob Mozart, Beuys, Bowie oder Allen - viele renommierte Künstler führen ihre Kreativität auf einen Grund zurück: Angst,
    in:
    Psychologie Heute Nr.2, Februar

  • NUBER, Ursula (2007): "Angst ist eine Möglichkeit der Selbstbestimmung".
    Der Psychotherapeut Arnold Retzer plädiert dafür, die Angst als einen Freund zu sehen, der einem sehr viel über einen selbst verraten kann,
    in:
    Psychologie Heute Nr.2, Februar

     
 
  • SCHÄFER, Annette (2007): "Sehr alt zu werden ist kein Zuckerschlecken".
    Er kannte sich aus mit dem Alter, vor allem mit den Herausforderungen des hohen Alters. Ihm selbst aber war diese Erfahrung nicht beschieden: Im November 2006 starb der Entwicklungspsychologe
    Paul Baltes im Alter von nur 67 Jahren an Krebs. Annette Schäfer hatte einige Monate zuvor noch Gelegenheit, mit ihm über sein Leben zu sprechen,
    in:
    Psychologie Heute Nr.2,
    Februar

Die Gesellschaft der Langlebigen - Eine Herausforderung für Individuum und Politik. Nichts weniger als eine kopernikanische Wende ist notwendig!
     
 
     
 
     
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom   23. -  31. Januar 2007

 
       
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
    [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]  
   
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 06. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002