[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

 
   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News: 16.-31. Oktober 2002
News: 01.-15. Oktober 2002
News: 16.-30. September 2002
News: 01.-15. September 2002
News: 16.-31. August 2002
News: 01.-15. August 2002
News: 16.-31. Juli 2002
News: 01.-15. Juli 2002
News: 15.-30. Juni 2002
News: 01.-15. Juni 2002
News: 16.-31. Mai 2002
News: 01.-15. Mai 2002
News: 16.-30. April 2002
News: 01.-15. April 2002
News: 16.-31. März 2002
News: 01.-15. März 2002
News: 15.-28. Februar 2002
News: 01.-14. Februar 2002
News: 16.-31. Januar 2002
News: 01.-15. Januar 2002
News: 16.-31.Dezember 2001
News: 01.-15.Dezember 2001
News: 16.-30.November 2001
News: 01.-15.November 2001

News: Oktober 2001
News: September 2001
News: 16.-31.August 2001
News: 01.-15.August 2001
News: 16.-31.Juli 2001
News: 01.-15.Juli 2001
News: 16.-30.Juni 2001
News: 01.-15.Juni 2001
News: 16.-31.Mai 2001
News: 01.-15.Mai 2001
News: April 2001
News: März 2001
News: Februar 2001
News: Januar 2001
News: Dezember 2000
News: November 2000
News: Oktober 2000
News: September 2000
News: August 2000
News: Juli 2000
News: Juni 2000
News: Mai 2000
News bis Mai 2000

 
       
     
       
       
   

News vom 01. - 15. November 2002

 
       
     
       
   

Zitat des Monats:

"Vereinfacht formuliert gibt es unter den sogenannten »Alleinlebenden« eine Art sozialer Polarisierung: Auf der einen Seite finden sich unter den Alleinlebenden - und dies gilt primär bei Männern - beruflich-sozial klar desintegrierte Menschen, und es ist beispielsweise diese Gruppe sozial desintegrierter alleinlebender Männer, welche - etwa im Vergleich zu gleichaltrigen verheirateten Männern - ein überdurchschnittliches Sterblichkeitsrisiko aufweisen. Auf der anderen Seite findet sich unter den Alleinlebenden - und dies gilt primär bei Frauen - um eine bedeutsame Gruppe hoch integrierter, beruflich-sozial hoch kompetenter Menschen. Das Alleinleben bei dieser Gruppe ist ein spezielle Form des beruflich-sozialen Erfolgs."
(Elisa Streuli in "Alleinleben in verschiedenen Lebensphasen" 2002)

 
       
       
   
  • SZ-Tagesthema: Sozialversicherung

    • SCHUMACHER, Oliver (2002): "Die Lasten gerecht verteilen".
      Stoiber für Beitrag der Rentner,
      in: Süddeutsche Zeitung v. 15.11.

    • BAIER, Tina (2002): Im Land der Greise.
      Die Überalterung der Bevölkerung birgt gesellschaftliche Sprengkraft,
      in: Süddeutsche Zeitung v. 15.11.

    • BERTHOLD, Norbert/BÖRSCH-SUPAN, Axel/FRANZ, Wolfgang/SINN, Hans-Werner (2002): Hartz-Pläne sind nicht bezahlbar, 
      in: Süddeutsche Zeitung v. 15.11.

    • KOCH, Claus (2002): Macht aus den Rentnern brauchbare Bürger!
      Noten und Notizen,
      in: Süddeutsche Zeitung v. 15.11.

 
   
  • STERZINSKY, Georg Kardinal (2002): Lebenszelle für die Gesellschaft.
    Familienpolitik - eine Stellungnahme zum jüngsten Regierungsmodell der Erziehung und Kinderbetreuung,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 15.11.

 
   
  • BERLINER ZEITUNG-Schwerpunktthema: "Was wird aus der Rente"

    • MUNSBERG, Hendrik & Regine ZYLKA (2002): Ältere sollen länger arbeiten.
      Familienministerin Schmidt kritisiert Personalpolitik der Unternehmen. Höhere Lebensarbeitszeit gefordert. Miegel für steuerfinanzierte Rente,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • KRAMM, Jutta (2002): Phantom der Rente,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • ESCH, Christian (2002): Sparen? Zwecklos.
      Über die ideologischen Ursprünge unseres Rentensystems,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • MIELKE, Ralf (2002): "Da ist viel Heuchelei".
      Jürgen Sinn, Chef der Seniorenzeitschrift Lenz über die Medien in der Rentendebatte,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • AHNE, Petra (2002): "Von wegen, jetzt kommt das Leben".
      Großmutter und Enkelin unterhalten sich - über leere Sozialkassen, reisende Rentner und Freude am Alter,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • STROHMAIER, Brenda (2002): Vorbildliche Arbeiter.
      Die Rolling Stones schuften immer noch. Rentenexperten sollten sie dafür lieben,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • MUNSBERG, Hendrik (2002): "Deshalb quietscht und knirscht es".
      Der Bonner Sozialwissenschaftler Meinhard Miegel über Zustand und Reformmöglichkeiten der deutschen Sozialkassen,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • ZYLKA, Regine (2002): Alte in die Produktion.
      Die neue Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt (SPD), hält nichts davon, die Generationen gegeneinander auszuspielen,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

    • BOMMARIUS, Christian (2002) Aufforderung zum Tanz.
      Kommentar,
      in: Berliner Zeitung v. 15.11.

 
   
  • AMEND, Christoph (2002): Wo bleibt die Hate Parade?
    Der Rentenstreit,
    in: Tagesspiegel v. 15.11.

 
     
     
     
     
     
   
  • GROß, Thomas (2002): Wie früher, aber anders.
    Folkmusic war einmal. In New York spielt man jetzt Antifolk: gegen den öden Wohlklang und den Zwang zum Konformismus. Szenen aus dem Leben der neuesten Boheme,
    in: Die ZEIT Nr.47 v. 14.11.

 
   
  • BÜSER, Wolfgang (2002): Pflegeurteil.
    Wo liegen die Grenzen der Unterhaltspflicht? Kinder haften für ihre Eltern,
    in: Rheinischer Merkur Nr.46 v. 14.11.

 
   
  • KLEIS, Constanze (2002): Verweile doch, Playboy - Du bist so schön!
    Elegie auf eine aussterbende Spezies,
    in: Welt v. 14.11.

 
     
   
  • ADAM, Konrad (2002): Die falschen Rentenkonzepte
    in: Welt v. 14.11.

 
     
   
  • WALTER, Franz (2002): Sinnfrei und matt.
    Die Union hat den Hegemonialkampf um das moderne Deutschland aufgenommen. Und schon verloren. Denn sie ist isoliert vom säkularisierten, modernen Bürgertum,
    in: TAZ v. 13.11.

 
     
     
     
   
  • SCHWARZ, Patrik (2002): "Absurder Optimismus".
    Die zentrale Erfahrung wird die Ungleichheit innerhalb der Generation sein: Der amerikanische Philosoph Jedediah Purdy über die Zukunft der Dreißigjährigen, das Ende der New Economy und darüber, warum es okay ist, seine Eltern zu verteidigen,
    in: TAZ v. 11.11.

 
     
     
   
  • MECK, Georg (2002): Retter der Nation.
    Wer nicht für ihn ist, ist ein Querulant. Amt nächsten Mittwoch versammelt er alle Gutwilligen: 4600 beten für mehr Arbeit,
    in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 10.11.

 
   
Michael INACKER interviewt den Hoffnungsträger der kulturellen Modernisierungsverlierer (DETTLING). Mit markigen Worten tröstet der brutalstmögliche Aufklärer Roland KOCH seine Klientel:

"Der SPD geht es eben nicht - wie der Union - um die Wahlfreiheit zwischen Familie und Beruf und bessere Betreuungsangebote, sondern um einen Kulturkampf, um die schleichende Aushöhlung der Familie zugunsten sozialistischer Volksheim-Modelle".

Zuvor hat KOCH Hessen zum Modelland erklärt:

"Als Landesregierung, die konkret etwas tut, um Hessen zum Land der Tagesmütter zu machen, die die Zahl der Betreuungsangebote an Grundschulen verdreifacht hat, haben wir es leichter als die Bundes-CDU in der Opposition."

 
   
Helmut KOHL gibt aus seinem Schmollwinkel die alte familienpolitische Leitlinie zur Verteidigung der Managerhausfrauenehe aus: "Die rot-grüne Bundesregierung übt eine ganz neue Form des Zwangs aus, indem sie die Hausfrauen, die Verantwortung in der Familie tragen, zu diskreditieren versucht. Wenn Rot-Grün zudem das Prinzip der Familie in Frage stellt, indem andere Lebensformen für gleichrangig erklärt werden, ist eine Grenze überschritten. (...). Wir müssen klar sagen, daß diejenigen, die die Verantwortung in der Familie auf Krippen und Ganztagsbetreuungen verlagern wollen, eine Politik gegen die Mehrheit in unserem Lande machen".
 
     
     
     
     
   
  • Das Single-Dasein in den USA

    • SUTER, Martin (2002): Verhütung beginnt mit dem Ehevertrag.
      Reiche Amerikaner verpflichten ihre Bräute juristisch zur Fruchtlosigkeit,
      in: SonntagsZeitung v. 10.11.

 
   
  • Leander Haußmann - Herr Lehmann

    • LVT (2002): Es war einmal in SO36.
      Sein Kreuzberg-Roman "Herr Lehmann" machte Element-of-Crime-Sänger Sven Regener zum Literaturstar. Jetzt verfilmt Leander Haußmann den Bestseller mit Detlev Buck und Christian Ulmen,  
      in: Tagesspiegel v. 10.11.

 
   
  • Tag der Ostalgie: Die ersten Wessis aus dem Osten treffen die ersten Ossis aus dem Westen

    • GUTSCH, Jochen-Martin (2002): Man begibt sich in so eine Art Erinnerungsrausch.
      Jana Hensel hat ein Porträt der Generation von Mittzwanzigern geschrieben, die im Osten ihre Kindheit erlebten und dann im Westen ihre Jugend,
      in: Berliner Zeitung v. 09.11.

Jana Hensel - Zonenkinder

Gespräch mit Julia SCHOCH, Jakob HEIN, André KUBICZEK und Jana HENSEL über Pop und die Welt...
  • LEINEMANN, Susanne (2002): Mauer weg. Wieder eingeschlafen.
    Es war eine große, friedliche Revolution. Damals, im November 1989, sorgten junge Menschen dafür, dass die Grenze geöffnet wurde. Aber die Generation der inzwischen um die 30-Jährigen wird nicht mehr beachtet. Es fehlt ihr etwas Entscheidendes: eine Haltung,
    in: Frankfurter Rundschau v. 09.11.

    • LINNARTZ, Mareen & Barbara MAUERSBERG (2002): "Ich bin der Osten".
      Nina Hagen über den Mauerfall, Einläufe für die PDS und Drogen-Trips mit Honecker,
      in: Frankfurter Rundschau v. 09.11.

 
     
     
     
   
  • MENSING, Kolja (2002): Wie komme ich hier raus?
    Aufgewachsen in der Provinz. Jede Menge Erfahrungen aus einer anderen Welt. Heimatliches vor winterlichen, ja weihnachtlichen Tagen. ein mono.mag von Kolja Mensing (Text) und Thomas Dashuber (Fotos),
    in: TAZ v. 09.11.

 
   
  • WINKLER, Willi (2002): Früher war alles besser!
    Die Alten waren noch nie so rüstig wie heute. Leider wird das noch böse enden...,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 09.11.

 
   
  • BECK, Ulrich (2002): Mit der Macht der Feinde.
    Protest in Florenz: Das Globalisierungsparadox
    in: Süddeutsche Zeitung v. 09.11.

 
     
   
  • FUCHS, Stefan (2002): Amerika und die Macht des Scheiterns.
    Neoliberalismus. Der Soziologe Richard Sennett über den "Neuen Kapitalismus" und eine Gesellschaft, die den Zwang zur Konformität ebenso bracht wie die Angst vor der Leere,
    in: Freitag Nr.46 v. 08.11.

 
   
  • Jana Hensel - Zonenkinder

    • AREND, Ingo (2002): Der Setzkasten der Erinnerung.
      Fetischcharakter. Jana Hensel hat Sehnsucht nach dem Warenparadies DDR,
      in: Freitag Nr.46 v. 08.11.

 
     
   
  • LÜHE, Marion (2002): Oden auf den Goldbroiler.
    Mag auch die DDR historisch erledigt sein, in den Herzen mancher Jungliteraten ist sie wieder auferstanden,
    in: Rheinischer Merkur Nr.45 v. 07.11.

Marion LÜHE begutachtet die Bücher von Jana HENSEL ("Zonenkinder"), Susanne LEINEMANN ("Aufgewacht. Mauer weg") und Wolfgang ENGLER ("Die Ostdeutschen als Avantgarde")
 
   
  • Die neue Bescheidenheit in der Debatte

    • KNIPPHALS, Dirk (2002): Für meinen Geldbeutel sehe ich blau.
      Geiz ist geil! - behauptet der aktuelle Werbespot einer Multimediakette. Das Geldausgeben ist in Verruf geraten - schreiben junge Schriftstellerinnen. Statt Konsumfreudigkeit zu propagieren, entdeckt die werbetreibende Branche derzeit den Spaß an der Sparsamkeit. Es ist eben Rezession, Baby,
      in: TAZ v. 07.11.

    • FRISCHEN, Konstanze (2002): Der Sieg des Aldi-Prinzips.
      Discount-Geschäfte sind die Gewinner der Krise im Einzelhandel. Mit Designertaschen, Schokotrüffeln und Biomöhren locken sie selbst Wohlhabende vor ihre Regale,
      in: Die ZEIT Nr.46 v. 07.11.

Passend zum Artikel von KNIPPHALS in der taz und dem Spiegel-Essay von Juli ZEH hat die ZEIT den "Smart Shopper" in den Discount-Läden entdeckt:

"Gerwin Eck, Geschäftsführer des Mode-Discounters Takko Holding, denkt inzwischen wie ein Soziologe. »Die mittlere Einkommensschicht polarisiert sich zunehmend. Aus der Dreischichtengesellschaft wird eine Zweischichtengesellschaft«, sagt er.
Die Konsequenz aus dieser Annahme? Die heutigen Normal- und Besserverdiener wollen billig kaufen, geben ihre alten Ansprüche aber nicht völlig auf."

 
   
1989 erschien Angst vor dem Absturz von Barbara EHRENREICH über das Dilemma der Mittelklasse. Der US-amerikanische Ökonom Paul KRUGMAN behauptet nun, dass sich die Mittelklasse in den USA inzwischen tatsächlich polarisiert hat:

"das Amerika der fünfziger und sechziger Jahre, in dem ich aufwuchs, war eine Mittelklassegesellschaft. Die großen Einkommens- und Wohlstandsunterschiede des Goldenen Zeitalters waren verschwunden.
            (...).
Doch das ist lange her. Heute leben wir wieder in einem Goldenen Zeitalter - ähnlich extravagant wie das Original. Villen und Paläste erleben ihr Comeback. (...).
Nur wenigen Leuten ist bewusst, wie sehr sich in diesem Land die Kluft zwischen den sehr Reichen und dem Rest innerhalb relativ kurzer Zeit verbreitert hat. Wer sich mit diesem Thema beschäftigt, setzt sich unweigerlich dem Verdacht aus, "Klassenkampf" oder eine "Politik des Neides" zu betreiben. Und nur wenige Leute sind tatsächlich willens, über die weitgehenden Auswirkungen dieser sich immer weiter öffnenden Schere zu sprechen - ökonomische, soziale und politische Auswirkungen."

Was für die USA gilt, das existiert in Ansätzen auch in der Berliner Republik. Nur wenige wie Paul NOLTE sprechen jedoch offen von einer deutschen "Klassengesellschaft".  

 
     
     
   
  • STEINFELD, Thomas (2002): Das Türmchenspiel.
    Schneller, höher, weiter: Die Rentenbeiträge und die Bahn AG,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 06.11.

Thomas STEINFELD beschreibt die Bahn AG als Profiteur der "immer unangenehmer, ja unerträglicher werdenden Schwundstufen eines angeblichen Generationenvertrags".
 
     
     
   
  • Thema Familienkunde und Familienwahlrecht

    • AP (2002): Renate Schmidt fordert neues Schulfach "Familienkunde".
      Erziehung zu Partnerschaft und Familie soll auch in Schulen stattfinden,
      in: Welt v. 05.11.

    • HEINEN, Guido (2002): Wenn der Staat das Lieben lehrt,
      in: Welt v. 05.11.

    • HEBEL, Stephan (2002): Vater Staat und Mutter Schmidt.
      Renate Schmidt als perfekte Symbiose: Die Ministerin gibt uns fortan das Gefühl, in einer großen, friedlichen Familie zu leben,
      in: Frankfurter Rundschau v. 05.11.

    • CAS (2002): So ein Gedöns.
      Ministerin für Familienkunde,
      in: Tagesspiegel v. 05.11.

 
     
   
  • FRANZEN, Jonathan (2002): Du sagst Kunst, ich sage Unterhaltung.
    Mr. Difficult oder Der gefährliche Pakt zwischen dem Autor und seinem Leser: Wie ich lernte, die Romane von William Gaddis zu lesen,
    in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 05.11.

 
     
     
   
  • BULLION, Constanze von (2002): Vital bis zur Erschöpfung.
    Ohne Vorwarnung hat sie der Kanzler aus ihrer Nürnberger Behaglichkeit ins Kabinett geholt. Auf einmal war sie Familienministerin. Sie hat nicht Nein sagen können. Jetzt muss Renate Schmidt wieder die unermüdliche Karrierefrau geben - und bezahlt dafür einen hohen Preis,
    in: Tagesspiegel v. 04.11.

 
     
     
   
  • TIGGES, Claus (2002): "Wir heiraten nur aus Berechnung".
    Nobelpreisträger Gary Becker über die Effizienz der Ehe, die Nachfrage nach Kindern und die Ökonomie der Polygamie,
    in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 03.11.

 
   
  • BEBBER, Werner van (2002): Nur die lohnarbeitende Mutter ist eine gute Mutter.
    Der Staat gibt, der Staat nimmt: Die rot-grüne Familienpolitik verteilt um. An der wirklich unabhängigen Familie ist sie nicht interessiert,
    in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 03.11.

 
     
   
  • Die Generation Golf in der Jobkrise

    • BANZE, Sonja (2002): Hurra, wir leben noch - und das sogar sehr gut,
      Jung, ehrgeizig, erfolgreich: Die Macher unter 45 Jahren lassen sich durch die Wirtschaftskrise nicht unterkriegen. Die Protzer sind verschwunden, übrig geblieben ist die Generation Fleiß
      in: Welt am Sonntag v. 03.11.

 
   
  • NIEMANN, Sonja (2002): Wie oft? Wie lange? Wie gut?
    Abstruse Studien, seltsame Theorien - wenn es um Sex geht, darf alles geschrieben werden. Wer aber produziert die harten Fakten zum Thema GV (Geschlechtsverkehr)? Ein Seitensprung,
    in: Frankfurter Rundschau v. 02.11.

 
     
   
  • KOCH, Christine & Johannes WERRES (2002): Das Saarland altert schneller.
    Arbeitsgruppe befasst sich mit Bevölkerungsentwicklung. Alternsforscher Baltes: Reform statt Reparatur,
    in: Saarbrücker Zeitung v. 02.11.

  • SERINGHAUS, Peter (2002): Selbstbewusste Senioren.
    Die Sicht aufs Alter beginnt sich zu wandeln,
    in: Saarbrücker Zeitung v. 02.11.

 
   
  • SAARBRÜCKER ZEITUNG (2002): Die ersten Wessis aus dem Osten.
    Die 26-jährige Jana Hensel über ihr Buch "Zonenkinder",
    in: Saarbrücker Zeitung v. 02.11.

 
   
  • BUDE, Heinz (2002): Land ohne Versprechen.
    Versinken wir im Dämmerschlaf der Restauration?
    in: Süddeutsche Zeitung v. 02.11.

 
   
  • MENSING, Kolja (2002): Hoffnung kann gebaut werden.
    Familienfreundliche Grundrisse und ökologisch korrekte Holzschutzmittel: Im Einfamilienhaus spiegelt sich seit eh und je der Wunsch nach einer besseren Gesellschaft. Jetzt hat das rot-grüne Reformprojekt sich der Eigenheimzulage angenommen,
    in: TAZ v. 02.11.

 
     
   
  • HILLAUER, Rebecca (2002): "Verlieben kann sich jeder Trottel".
    Singleberater Christian Thiel sagt, ab 30 wird's mit der Liebe schwierig. Seine Empfehlung: Trotzdem gelassen bleiben,
    in: Das Magazin, November

 
   
  • LEINEMANN, Susanne (2002): Der Morgen danach.
    Noch ein Generationenporträt. Eine Attacke auf die 30jährigen: Kommt raus aus euren Kinderzimmern!,
    in: Das Magazin, November

 
     
   
  • SCHAAKE, Monika (2002): Herz-Schmerz nach Feierabend.
    Das Herz übervoll, aber das Papier bleibt weiß - aus dieser Not befreien professionelle Liebesbrief-Schreiber ihre Kunden. Ein lohnender Nebenjob für Romantiker, die ihr Talent für gefühlvolles Schreiben in bare Münze umsetzen wollen,
    in: Die Geschäftsidee Nr.11, November

 
   
  • Speed-Dating in der Debatte

    • BITTELMEYER, Andrea (2002): Speed-Dating: Flirten gegen die Eieruhr.
      Zehn Männer an einem Abend kennen lernen? Andrea Bittelmeyer hat es beim neuen TREND-FLIRTEN ausprobiert, 
      in: Tomorrow Nr.11, November

 
   
  • KUNTERDING, Kathrin (2002): Web-Tagebücher: Der neue Kult.
    WEBLOGS sind voll im Trend. Eine halbe Million Menschen schreibt täglich auf, was sie bewegt - und die Welt liest mit,
    in: Tomorrow Nr.11, November

 
       
       
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom 16. - 31. Oktober 2002

 
       
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
    [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]  
   
 
   
© 2000-2015
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 20. Juli 2015 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002