[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 01.-09.Januar 2009
News 20.-31.Dezember 2008
News 07.-19.Dezember 2008
News 01.-06.Dezember 2008
News 21.-30.November 2008
News 08.-20.November 2008
News 01.-07.November 2008
News 20.-31. Oktober 2008
News 11.-19. Oktober 2008
News 04.-10. Oktober 2008
News 01.-03. Oktober 2008
News 25.-30. September 2008
News 19.-24. September 2008
News 08.-18. September 2008
News 01.-07. September 2008
News 24.-31. August 2008
News 15.-23. August 2008
News 10.-14. August 2008
News 01.-09. August 2008
News 23.-31. Juli 2008
News 17.-22. Juli 2008
News 10.-16. Juli 2008
News 01.-09. Juli 2008
News 23.-30. Juni 2008
News 12.-22. Juni 2008
News 01.-11. Juni 2008
News 21.-31. Mai 2008
News 07.-20. Mai 2008
News 01.-06. Mai 2008
News 23.-30. April 2008
News 10.-22. April 2008
News 01.-09. April 2008

News 27.-31. März 2008
News 16.-26. März 2008
News 01.-15. März 2008
News 07.-29. Februar 2008
News 01.-06. Februar 2008
News 20.-31.Januar 2008
News 12.-19.Januar 2008
News 01.-11.Januar 2008
News 21.-31.Dezember 2007
News 16.-20.Dezember 2007
News 07.-15.Dezember 2007
News 01.-06.Dezember 2007
News 24.-30.November 2007
News 16.-23.November 2007
News 07.-15.November 2007
News 01.-06.November 2007
 
 
   
Medienberichte über single-generation.de
 
 
 
   

News vom 10. - 16. Januar 2009

 
 
     
 
   

Zitat des Monats:

Universitäten als eltern- und kinderfeindliche Institutionen

"In ihrer sozialen Organisation ist die Universität mit ihren langwierigen und riskanten Qualifizierungsprozessen weder auf Kinder noch auf egalitäre Elternpaare eingestellt, so dass für sie die Charakterisierung als kinder- und elternfeindliche Institution gegenwärtig zutreffend ist. Zudem gibt es eine gefühlte Kinderfeindlichkeit als Vorwegnahme universitärer Reaktionen von Wissenschaftler/innen, bevor sie Eltern geworden sind. Diese gefühlte Kinderfeindlichkeit hat aber gleichwohl Einfluss auf die Lebensentscheidungen potenzieller Eltern".
(
aus: Sigrid Metz-Göckel/Christina Möller/Nicole Auferkorte-Michaelis "Wissenschaft als Lebensform - Eltern unerwünscht?" 2009, S.67)

 
 
 
 
     
 
     
 
     
 
     
 
  • Das Single-Dasein in Frankreich

    • FLORIN, Christiane (2009): Freiheit, Gleichheit, Mütterlichkeit.
      Frankreich: Eine Ministerin entbindet mal eben und kehrt in den Job zurück. Ist das feministisch korrekt?
      in:
      Rheinischer Merkur v. 15.01.

    • KOHL, Hans-Helmut (2009): Rachida Dati.
      Die öffentliche Mutter,
      in:
      Frankfurter Rundschau v. 15.01.

     
 
WELTWOCHE-Titelgeschichte: Die Facebook-Epidemie
  • HUTT, Felix (2009): Sternstunden der Menschheit.
    150 Millionen Mitglieder: das weltgrösste Sozialnetzwerk Facebook hat als Plauderbörse im Internet gewaltigen Zulauf. Wo liegt der Reiz? Unser Autor wurde vom Verächter zum süchtigen Anhänger. Der Wandel brach dramatisch in sein Leben ein,
    in:
    Weltwoche Nr.3 v. 15.01.

  • MAIER, Michael (2009): Von wegen Hype.
    Mit Facebook lässt sich kein Geld durch Werbung verdienen. Trotzdem wird die Blase nicht platzen,
    in:
    Weltwoche Nr.3 v. 15.01.

     
 
  • Sam Mendes - Zeiten des Aufruhrs

    • GÖTTLER, Fritz (2009): Hoffnungslose Leere ... Wow!
      Einst fanden sie die Liebe auf der Titanic, jetzt zerstören sich Leonardo DiCaprio und Kate Winslet in Sam Mendes grandiosem Film auf der Suche nach Selbstverwirklichung selbst,
      in:
      Süddeutsche Zeitung v. 14.01.

    • BÖKER, Carmen (2009): Szenen einer Ehe.
      Kate Winslet und Leonardo DiCaprio sind wieder ein Paar im Film "Zeiten des Aufruhrs",
      in:
      Berliner Zeitung v. 14.01.

     
 
  • BRIGITTE-Dossier: Wie sieht's auf deinem Konto aus, Schatz?
    Was Geld jetzt mit der Liebe macht.

    WOLFF, Ann (2009): Der arme Mann.
    Inzwischen sollte man sich daran gewöhnt haben: dass Frauen gut verdienen und manchmal sogar mehr als ihre Männer. Ann Wolff hat auf der Suche nach einer neuen Normalität mit Paaren gesprochen - und ist auf große Verunsicherung gestoßen, 
    in:
    Brigitte Nr.3 v. 14.01.

Das Geld in Partnerschaften in der Debatte

  • OTTENSCHLÄGER, Madlen (2009): "Wir reden über Geld, um Empfindungen zu verschweigen".
    Bevor Sie das nächste Mal über sinnlose Ausgaben streiten, sollten Sie mit Ihrem Partner erst mal die unaufgeräumte Küche diskutieren, rät der Therapeut Franz Thurmaier. Ein Gespräch über heimlichen Groll, Haushaltskassen und das erste Date,
    in:
    Brigitte Nr.3 v. 14.01.

  • PFERSDORF, Silke (2009): "Am liebsten hätte ich mich unsichtbar gemacht".
    Keine Aufgabe, kein eigenes Geld, den ganzen Tag zu Hause. Schlimm genug für eine Frau, die immer berufstätig war. Doch als Vera L. ihren Job verliert, verändert sich nicht nur ihr Alltags, sondern auch die Beziehung zu ihrem Mann,
    in:
    Brigitte Nr.3 v. 14.01.

  • SCHNEIDER, Britta (2009): "Für dich, Baby".
    Geizige Männer sind die Hölle. Großzügige auch. Denn umsonst kriegt man sie nicht, diese grenzenlose Freigebigkeit
    in:
    Brigitte Nr.3 v. 14.01.

 
     
 
  • KEGEL, Sandra (2009): Das Lied vom traurigen Sonntag.
    Johanna Adorjáns Romandebüt "Eine exklusive Liebe" als Vorabdruck in der F.A.Z.,
    in:
    Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 14.01.

     
 
FALTER-Titelgeschichte: Kehlmann und sein Ruhm.
Klaus Nüchtern spricht mit dem Autor. Siegrid Löffler rezensiert seinen neuen Roman
  • NÜCHTERN, Klaus (2009): "Beim Nasenbohren sieht jeder hin!"
    Daniel Kehlmann ist der erfolgreichste Schriftsteller Österreichs. Ein Gespräch über Ruhm – und "Ruhm",
    in:
    Falter Nr.3 v. 14.01.

     
 
DEMOGRAFISCHE FORSCHUNG AUS ERSTER HAND
  • FREJKA, Tomas (2008): Weite Teile Europas dauerhaft im Geburtentief.
    Aufschub von Geburten im Lebenslauf wichtiger Faktor,
    in:
    Demografische Forschung aus erster Hand, Nr.4

  • SOBOTKA, Tomáš (2008): Erhöht Zuwanderung die Geburtenraten in Europa?
    Geringer Beitrag, aber nachhaltiger Einfluss auf Altersstruktur und Bevölkerungsgröße,
    in:
    Demografische Forschung aus erster Hand, Nr.4

     
 
     
 
  • GIDNER, Jette (2009): Putzjobs oft nicht ganz sauber.
    Jeder fünfte Haushalt in Deutschland hat schon einmal Putzfrauen, Babysitter oder andere Hilfen schwarzbeschäftigt. Dabei könnten sich viele Auftraggeber eine angemeldete Haushaltshilfe leisten - und sie so auch versichern,
    in:
    TAZ v. 13.01.

     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
  • STENGEL, Eckhard (2009): Auf allen Vieren durch die Wohnung.
    Alleinstehende Patienten müssen nach der OP oft zu früh nach Hause. Eine Bremer Initiative will helfen,
    in:
    Tagesspiegel v. 12.01.

     
 
DAS PARLAMENT-Thema: Jugend
  • HÄHNIG, Anne (2009): Geduldsprobe.
    Sex: Dreiviertel der 17-Jährigen sagen, sie hatten schon welchen - andere warten bis nach der Hochzeit,
    in:
    Das Parlament Nr.3-4 v. 12.01.

  • POLLMER, Cornelius (2009): Blick in die Schlangengrube.
    Fernsehen: Wenn der Dings mit der Ex vom Ex von der da drüben - über das Familienbild in Daily Soaps und dessen Wirkung,
    in:
    Das Parlament Nr.3-4 v. 12.01.

     
 
  • Andreas Maier - Sanssouci

    • HILLGRUBER, Katrin (2009): Die Oststadtneurotiker.
      Sonderbare Abrechnung mit Potsdam: Andreas Maiers Roman "Sanssouci",
      in:
      Tagesspiegel v. 12.01.

    • SCHRÖDER, Christoph (2009): Die areligiösen Gefühle der Leute verletzen.
      Kulturkritik mit Rauschebart: Der Frankfurter Schriftsteller Andreas Maier kokettiert mit ultrareligiösen Posen. Heute erscheint sein neuer Roman "Sanssouci". Ein Gespräch über Potsdam, den lieben Gott, Frauen, die Männer ausbeuten, und die Qualität des diesjährigen Apfelweins,
      in:
      TAZ v. 12.01.

     
 
  • ANONYM (2009): Die getarnten Zulieferer.
    Der schmale Grat zwischen Public Relations und Journalismus wird von Strategen kreativ genutzt, um Themen in den Medien zu lancieren. Die Projekte werden immer als innovativ präsentiert - egal wie sinnvoll sie sind. Ein Erfahrungsbericht,
    in:
    TAZ v. 12.01.

     
 
     
 
  • SPRECKELSEN, Tilman (2009): Das lähmende Lächeln der Toten.
    Wenn der Fernseher spukt, ist die Anderwelt nicht weit: Haruki Murakami zum Sechzigsten,
    in:
    Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 12.01.

     
 
     
 
NEW YORK TIMES MAGAZINE-Titelgeschichte: My Genomic Self
  • PINKER, Steven (2009): My Genome, My Self.
    In the coming era of consumer genetics, your DNA will have much to tell you about the biological bases of your health, your physique and even your personality. But will this knowledge really amount to self-knowledge?
    in:
    New York Times Magazine v. 11.01.

     
 
  • GLAUBRECHT, Matthias (2009): Damenwahl.
    Bei der Partnersuche ergreifen Weibchen die Initiative. Im letzten Teil unserer Darwin-Serie lesen Sie, was der Erfinder der Evolutionstheorie über die intimsten Augenblicke herausfand,
    in:
    Welt v. 10.01.

     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
  • HARNISCH, Michaela (2009): Meine Eltern - und neuen Nachbarn.
    Die Gesellschaft altert, neue Wohnbedürfnisse entstehen. Doch obwohl Senioren mobiler werden, braucht es für den Umzug im Alter noch immer einen guten Grund - die Familie zum Beispiel,
    in:
    Berliner Zeitung v. 10.01.

     
 
     
 
  • REITER, Markus (2009): Wenn Qualität nur noch wenig zählt.
    Die "Generation Internet" geht völlig anders mit Informationen um - mit dramatischen Folgen für die alten Medien,
    in:
    Stuttgarter Zeitung v. 10.01.

REITER spricht mit Urs GASSER, Professor an der Universität St. Gallen und Direktor der Forschungsstelle für Informationsrecht, von dem im letzten Jahr das Buch Generation Internet erschienen ist, das er zusammen mit John PALFREY verfasst hat. GASSER unterscheidet zwischen "Digital Immigrants" und "Digital Natives". Letztere sind nach 1980 geboren, haben Zugang zu den modernen Kommunikationsmitteln und wissen damit umzugehen. Die neue Elite sind die Supernutzer: Diese haben ein Qualitätsbewusstsein und trauen nur Informationen, die sie von verschiedenen Quellen bestätigt sehen. 
     
 
  • LEWITSCHAROFF, Sibylle (2009): So superverfolgt und supergeheim.
    Schwatzschwatz, meistens ernst, selten witzig: Wie es um 1970 wirklich war,
    in:
    Süddeutsche Zeitung v. 10.01.

    • Die Schriftstellerin Sibylle LEWITSCHAROFF erzählt von ihrem Aufwachsen in den 1970er Jahren.
     
 
     
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom 01. - 09. Januar 2009

 
 
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
 
  [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 04. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002