[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

 
   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 01.-09. Juli 2008
News 23.-30. Juni 2008

News 12.-22. Juni 2008
News 01.-11. Juni 2008
News 21.-31. Mai 2008
News 07.-20. Mai 2008
News 01.-06. Mai 2008
News 23.-30. April 2008
News 10.-22. April 2008
News 01.-09. April 2008
News 27.-31. März 2008

News 16.-26. März 2008
News 01.-15. März 2008
News 07.-29. Februar 2008
News 01.-06. Februar 2008
News 20.-31.Januar 2008
News 15.-19.Januar 2008
News 01.-14.Januar 2008
News 21.-31.Dezember 2007
News 16.-20.Dezember 2007
News 07.-15.Dezember 2007
News 01.-06.Dezember 2007
News 24.-30.November 2007
News 16.-23.November 2007
News 07.-15.November 2007
News 01.-06.November 2007
News 28.-31. Oktober 2007
News 15.-27. Oktober 2007
News 10.-14. Oktober 2007
News 05.-09. Oktober 2007
News 01.-04. Oktober 2007
News 21.-30. September 2007
News 15.-20. September 2007
News 09.-14. September 2007
News 01.-08. September 2007
News 26.-31. August 2007
News 17.-25. August 2007
News 10.-16. August 2007
News 06.-09. August 2007
News 01.-05. August 2007
News 28.-31. Juli 2007
News 21.-27. Juli 2007
News 14.-20. Juli 2007
News 05.-13. Juli 2007
News 01.-04. Juli 2007
News 27.-30. Juni 2007

News 20.-26. Juni 2007
News 11.-19. Juni 2007
News 01.-10. Juni 2007
News 25.-31. Mai 2007
News 21.-24. Mai 2007
News 08.-20. Mai 2007
News 01.-07. Mai 2007
 
       
   
Medienberichte über single-generation.de
 
       
       
   

News vom 10. - 16. Juli 2008

 
       
     
       
   

Zitat des Monats:

Generation Umhängetasche 

"Fragen Sie sich auch manchmal, warum Sie jeden Tag Ihren halben Haushalt mit sich herumschleppen? Und zwar in einer Tasche, die eigentlich für Fahrradkuriere konzipiert wurde? Sind Sie Fahrradkurrier? Haben Sie überhaupt ein Fahrrad? Ich nicht.
            Diese monströse Umhängetasche ist in Wahrheit ein Mühlstein, der Sie hinabzieht in einen Abgrund aus romantischer Regression und depressivem Stillstand. Sie ist das Symbol Ihres Status: nicht mehr ganz jung und dafür total gut ausgebildet, nicht mehr ganz dumm und doch nicht so klug, um die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich einem verantwortungsvollen, neuen Lebensabschnitt zu stellen: dem Erwachsensein."
(
aus: Martin Reichert: "Wenn ich mal groß bin", 2008, S.8)

 
       
       
   
  • MÜLLER-NEUHOF, Jost (2008): Am Scheideweg.
    Der Bundesgerichtshof verhandelt heute erstmals nach dem neuen Unterhaltsrecht. Worum geht es konkret?
    in: Tagesspiegel v. 16.07.

 
       
     
       
   
  • KAMERUN, Schorsch (2008): Sich zu den Verhältnissen verhalten.
    Cool ist tot und authentisch ist auch uncool,
    in: Berliner Gazette v. 16.07.

 
       
     
       
   
Simon GARREIS berichtet am Beispiel von Journal Frankfurt und Lift über den Wandel der Stadtmagazine, die meist in den 70er Jahren entstanden sind und zuerst die Gegen- bzw. Alternativkultur repräsentierten. Während sie nach dem Zerfall der linken Bewegungen zunächst die Entstehung einer Single-Kultur flankierten, spielen heutzutage die Bedürfnisse der Family-Gentrifier eine wichtige Rolle.
 
       
   
  • SCHRIMM, Eike (2008): Herzchen, halt die Klappe!
    Den idealen Partner zu finden, ist überhaupt nicht schwer: einfach den Verstand einschalten. Klingt berechnend? Ist es auch. Aber es hilft,
    in: sueddeutsche.de v. 15.07.

 
       
   
  • KERSCHER, Helmut (2008): Nicht mehr lieb, aber teuer.
    Der Ex-Partner muss während der ersten drei Jahren für seine Kinder aufkommen. Der Bundesgerichtshof muss klären, unter welchen Umständen die Unterhaltspflicht länger gilt,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 15.07.

 
       
   
  • SEIBT, Gustav (2008): Die Rückkehr der Wut.
    Die Enttäuschten und Beleidigten: Wenn Wut die Politik beherrscht, können auch andere Gespenster zu unbeherrschbaren Bedrohungen werden. Was einen Zerfall des Parteiensystems so gefährlich macht,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 15.07.

 
       
     
       
     
       
   
Anmerkungen: Wer Neues zum Thema erwartet, der kann sich diese Themen-Ausgabe sparen. Wer wissen will, was der mediale Mitte-Mainstream bislang zur Debatte verlautbaren ließ, der kann sich mit der Themen-Ausgabe einen schnellen Überblick verschaffen.
  • HUGUES, Pascale (2008): Die Glücksbringer.
    Einwurf: Kinder zu haben, scheint hierzulande etwas Gefährliches zu sein. Es ist das Normalste der Welt,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • GIERTH, Matthias (2008): Falsche Akzente.
    Familienpolitik als Arbeistmarktpolitik,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • TICHOMIROWA, Katja (2008): Die halbe Revolution.
    Elterngeld,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • RASCHE, Uta (2008): Das Abenteuer Kind.
    Einblicke: Karrierefrau, Vollzeit-Mutter, Vater in Elternzeit - Was es bedeutet, Eltern zu sein. Drei Erfahrungsberichte,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • GODDAR, Jeannette (2008): Entlang der Trennlinie.
    Die Pläne von Union und SPD: Der Kampf gegen Kinderarmut bestimmt die politische Agenda,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • ROLLMANN, Annette (2008): "Das Land wird wach".
    Ursula von der Leyen: Über den Erhalt traditioneller Werte der Familie unter modernen Rahmenbedingungen,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • LAU, Jörg (2008): Neu entdeckte Kraftquelle.
    Familienrituale: Über die Kunst, die richtige Kombination von Freiheit und Verbindlichkeit zu finden,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • SIEMS, Dorothea (2008): Viele Wege zum Ziel.
    Familienbilder: Unterhaltsrecht, Krippenausbau und Kinderfreibeträge - Der Streit um das Kindeswohl,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • HILLE, Sebastian (2008): 153 verschiedene Töpfe.
    Förderung: 189 Milliarden Euro für Kinder und Familien,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

  • KEGEL, Sandra (2008): Cabrio statt Buggy.
    Kinderlosigkeit: Wie die "Später vielleicht"-Männer ihre Vaterschaft verschleppen,
    in: Das Parlament Nr.29/30 v. 14.07.

    • ROSEBROCK, Imke (2008): Schwanger auf Bewährung.
      Pränataldiagnose: Chance und Risiko moderner Medizin,
      in: Das Parlament v. 14.07.

    • SPIEWAK, Martin (2008): Warten und hoffen.
      Künstliche Befruchtung: Für viele Paare wird die Prozedur zu einer Belastungsprobe,
      in: Das Parlament v. 14.07.

    • HANSELLE, Ralf (2008): Die schönste Erfindung.
      Geschichte der Kindheit: Als das Kind als "Produkt" bürgerlicher Liebesvorstellungen angesehen wurde, änderte sich alles,
      in: Das Parlament v. 14.07.

    • WEINLEIN, Alexander (2008): Mutterinstinkte.
      Gesellschaft: Martin Lohmann streitet für die Familie - und für eine klare Orientierung an christlichen Werten,
      in: Das Parlament v. 14.07.

 
       
   
  • SCHULZE, Gerhard (2008): Im Gefängnis.
    Was wird aus mir, wenn ich nicht mehr so leben kann, wie ich will? Die Angst alter Menschen vor dem Pflegeheim speist sich vor allem aus der Sorge um den Verlust der Autonomie,
    in: Welt v. 14.07.

 
       
     
       
     
       
     
       
   
  • ROUDINESCO, Elisabeth (2008): Die Familie lebt.
    Einst wurde sie bespöttelt und bekämpft. Nun sehnen sich selbst jene nach ihr, die sie als ein Mittel der Unterwerfung abtaten,
    in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 13.07.

Auszug aus dem Buch Die Familie ist tot. Es lebe die Familie, das bereits im Jahr 2002 in Frankreich erschienen ist und jetzt in deutscher Übersetzung erscheint.
 
       
     
       
   
  • RITZENHOFF, Christine (2008): Dieser Club ist richtig jung.
    Schüler aus Hamburg machen ihren eigenen Club. Wer älter 18 und älter ist, kommt nicht rein. Eine Idee zum Nachmachen,
    in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 13.07.

 
       
     
       
     
       
   
  • HASEL, Verena Friederike (2008): Work in progress.
    Ausbeutung? Wohlstand! Neue Armut? Der moderne Mensch hat gelernt, sich über seine Arbeit zu definieren. Damit ist jetzt Schluss,
    in: Tagesspiegel v. 12.07.

 
       
   
  • Multilokalität in der Debatte

    • GROSSARTH, Jan (2008): Na, und was machst du so?
      Selbstversuch: Wochendpendeln mit der Mitfahrzentrale,
      in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 12.07.

 
       
   
  • OSTERKAMPF, Ernst (2008): Alles authentisch, alles fiktiv!
    Die Zukunft ist nicht mehr unterhaltsam. Wer heute Aufmerksamkeit erregen möchte, beschäftigt sich mit der Vergangenheit. Ob in Filmen oder Romanen: Die frisch aufpolierte Geschichte garantiert Einschaltquote und Verkaufserfolg. Wir leben im Zeitalter des Neohistorismus. Eine Diagnose,
    in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 12.07.

 
       
   
  • SCHLOEMANN, Johan & Jens BISKY (2008): Er läuft und läuft und läuft.
    Hans-Ulrich Wehler hat seine deutsche Gesellschaftsgeschichte vollendet. Ein Gespräch über die Erfolgsgeschichte Bundesrepublik, Sozialstaat und Leistungsfanatismus,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 12.07.

 
       
   
  • VEGA, Susanne (2008): Wie man einen Treffer überlebt.
    Jeder kennt ihr Lied "Luka" - und nicht viel mehr. Über die Anatomie eines Superhits,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 12.07.

Während die Print-Redaktion bei typischen SZ-Lesern nur Kenntnisse über Luka vermutet, werden den typischen Online-Lesern auch noch Kenntnisse über Tom's Diner zugetraut, wie die unterschiedliche Wahl des Untertitels belegt.  
 
       
   

Karen Duve - Taxi

MOSER, Samuel (2008): Die Geschichtensammlerin,
in: Neue Zürcher Zeitung v. 12.07.

 
       
   
SZ-MAGAZIN-Thema: In guten wie in schlechten Zeiten
 
       
     
       
   
  • BAUREITHEL, Ulrike (2008): Früchte der Revolte.
    Im Gespräch: Volkmar Sigusch über die Sexfront der 68er, Sexualstraftäter und die Geschichte der Sexualwissenschaft,
    in: Freitag Nr.28 v. 11.07.

 
       
   
  • TERKESSIDIS, Mark (2008): Tanger in Europa.
    Die Grenzen zwischen Tourismus und Migration verwischen sich,
    in: Freitag Nr.28 v. 11.07.

 
       
   
  • JK (2008): Singles in der Überzahl in Stuttgart.
    Mehr als die Hälfte der Haushalte lebt allein,
    in: stuttgart-journal.de, 10.07.

In anderen Städten gibt es Alleinlebende, in Stuttgart hat JK die alleinlebenden Haushalte entdeckt. Das Ende der Singles wäre es, wenn sich jeder Single mit einem alleinlebenden Haushalt zusammentun würde, dann dürfte es nach dieser  Sprachlogik keine Alleinlebenden mehr geben. Man würde gerne von dem Autor wissen, ob er demnächst über partnersuchende Haushalte schreibt. Angesichts solcher Schlagzeilen setzen inzwischen auch vermehrt Journalisten und Soziologen auf Aufklärung.
 
       
   
  • WITTICH, Elke (2008): Geliebte Eierpampe.
    Hausfrauen der Wirtschaftswunderzeit, Extremcamper, Studenten in den achtziger Jahren sowie Hartz-IV-Empfänger und andere Prekäre können ein Lied davon singen. Ohne die Erfindung der Dosen-Ravioli wäre man längst verhungert,
    in: Jungle World Nr.28 v. 10.07.

 
       
     
       
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom   01. - 09. Juli 2008

 
       
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
    [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]  
   
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 05. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002