[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

 
   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 07.-15.Dezember 2007
News 01.-06.Dezember 2007
News 24.-30.November 2007
News 16.-23.November 2007
News 07.-15.November 2007
News 01.-06.November 2007
News 28.-31. Oktober 2007
News 15.-27. Oktober 2007
News 10.-14. Oktober 2007
News 05.-09. Oktober 2007
News 01.-04. Oktober 2007
News 21.-30. September 2007
News 15.-20. September 2007
News 09.-14. September 2007
News 01.-08. September 2007
News 26.-31. August 2007
News 17.-25. August 2007
News 10.-16. August 2007
News 06.-09. August 2007
News 01.-05. August 2007
News 28.-31. Juli 2007
News 21.-27. Juli 2007
News 14.-20. Juli 2007
News 05.-13. Juli 2007
News 01.-04. Juli 2007
News 27.-30. Juni 2007

News 20.-26. Juni 2007
News 11.-19. Juni 2007
News 01.-10. Juni 2007
News 25.-31. Mai 2007
News 21.-24. Mai 2007
News 08.-20. Mai 2007
News 01.-07. Mai 2007
News 20.-30. April 2007
News 10.-19. April 2007
News 01.-09. April 2007
News 25.-31. März 2007
News 22.-24. März 2007
News 17.-21. März 2007
News 09.-16. März 2007
News 06.-08. März 2007
News 01.-05. März 2007

News 21.-28. Februar 2007
News 17.-20. Februar 2007
News 10.-16. Februar 2007
News 07.-09. Februar 2007
News 01.-06. Februar 2007

News 23.-31.Januar 2007
News 16.-22.Januar 2007
News 09.-15.Januar 2007
News 01.-08.Januar 2007
News 23.-31.Dezember 2006
News 14.-22.Dezember 2006
News 07.-13.Dezember 2006
News 01.-06.Dezember 2006
 
       
   
Medienberichte über single-generation.de
 
       
       
   

News vom 16. - 20. Dezember

 
       
     
       
   

Zitate des Monats:

Die Bedeutung von Internetforen für  Menschen ohne Beziehungserfahrung

"Ungeachtet der Ignoranz seitens der Öffentlichkeit, der Medien und der Wissenschaft bot sich mit dem Aufkommen des Internets den unfreiwillig Beziehungslosen erstmals eine Plattform an. Es kam zur Entstehung mehrerer einschlägiger Diskussionsforen, in welchen sie mit anderen Menschen in gleicher Lage Probleme diskutieren, sich gegenseitig Hilfe und Unterstützung gewähren und Gedanken austauschen konnten."
(
aus: Olaf Wickenhöfer "Unfreiwillig Single", 2004, S.9f.)

Die Keuschheitsbewegung zielt auf eine weltweite Vormachtstellung

"Viele Stimmen in den Vereinigten Staaten warnen, das Thema Enthaltsamkeitserziehung sei keines, über das sich der Rest der Welt erhaben fühlen sollte. Die politischen und religiösen Gruppierungen, die Lobbyarbeit für die Enthaltsamkeitserziehung betreiben, geben sich nicht damit zufrieden, lediglich die Politik des eigenen Staates zu beeinflussen. »Viele realisieren nicht, wie einflussreich genau diese Gruppen auf der internationalen Bühne geworden sind. In Afrika, Asien, West- und Osteuropa spielen sie eine immer größere Rolle.« Was sie in diesen Ländern zu sehen wünschen, ist eine Nachbildung dessen, was in den Vereinigten Staaten bereits umgesetzt wurde: »Ihr vorrangiges Ziel bleibt dasselbe: Förderung des tradierten Familienmodells, Einführung von Programmen deren einziger Inhalt die Aufforderung ist, bis zur Ehe enthaltsam zu bleiben; Neuausrichtung der HIV/Aids-Aufklärung [auf Enthaltsamkeitserziehung]; Einschränkung des Zugangs zu Verhütungsmitteln und restrikivere Abtreibungsgesetze.«"
(aus: Anke Bernau
"Mythos Jungfrau", 2007, S.179f.)

 
       
       
   
Statistische Ämter des Bundes und der Länder: Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung im Bund und in den Ländern
 
       
   
  • BOSBACH, Gerd (2007): Das Rentenkomplott.
    Interessengruppen dramatisieren bewusst die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland - und leiten daraus drastische Maßnahmen ab. Rechnet man nach, schrumpft das Drama gewaltig,
    in: Tagesspiegel v. 20.12.

 
       
     
       
   
  • ZIELCKE, Andreas (2007): Künstlersozialkasse,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 20.12.

In dem Reportageband Schicht! spricht Thomas KAPIELSKI u.a. über die Massenflucht in die Künstlersozialkasse:

"ON: Das sind famose Ausreden!
TK: Na klar! Der Staat war schuld. Und dann kam ja immer automatisch und kostenlos die Bescheinigung für das nächste Semester, weil die Hochschulen früher ihre Haushalte mit verfälschter Volkszahl haben aufpumpen können. Als die Künstlersozialkasse kam, bin ich sofort raus da. Du mußt hier sofort raus! Gutes Gefühl dann, da bin ich nochmal so über den Campus geschritten (...) und dachte: Ihr armen Arschlöcher, macht was ihr wollt! (...) Man konnte nicht ahnen, daß die dann später auch abhauten und alle anfingen, Bücher zu schreiben. Es gibt ja jetzt mehr, die schreiben, als welche. die einfach nur noch lesen." (2007, S.267)"

 
       
   

DESTATIS (2007): Frauen werden heute im Durchschnitt mit 26 Jahren Mutter,
in:
Pressemitteilung Statistisches Bundesamt Wiesbaden v. 18.12.

 
       
     
       
     
       
   
  • Das Single-Dasein in China

    • BORK, Henrik (2007): Ein-Kind-Politik gefährdet Wachstum.
      Pekinger Regierungsbeamte kritisieren erstmals öffentlich die alternde Gesellschaft. Die chinesische Regierung hat sich besorgt gezeigt über das zunehmende Durchschnittsalter der Bevölkerung,
      in: Süddeutsche Zeitung v. 19.12.

 
       
     
       
     
       
   
  • SCHLEGEL, Natalie (2007): Wenn die Mama fremdgeht,
    in: Frankfurter Rundschau v. 18.12.

 
       
   
FOCUS-Titelgeschichte: Was heißt hier alt?
Daten, Fakten, Psychologie - Warum die "Oldies" so anders sind
  • GERBERT, Frank (2007): Generation Happy End.
    "Das Alter" gibt es nicht mehr, und die mittleren Jahre dauern heute bis mindestens 70: Protokoll einer gesellschaftlichen Revolution,
    in: Focus Nr.51 v. 17.12.

Die Alterung der Gesellschaft in der Debatte
  • GOERGENS, Sven F. (2007): Rauchzeichen.
    Wie die hohen Jahre dem Schweizer Psychoanalytiker und Schriftsteller Paul Parin die Feder aus der Hand nahmen und warum der Lebensabend nicht zur Glorifizierung taugt,
    in: Focus Nr.51 v. 17.12.

  • HINZE, Peter (2007): Auslaufmodell Heizdecke.
    Heiß umworben: Die neuen Alten gelten als attraktive Urlaubsklientel,
    in: Focus Nr.51 v. 17.12.

  • HOLZER, Kerstin (2007): "Nicht übertreiben!"
    Das Alter ist ein Massaker, die Spuren oft fatal. Die Generation 50plus interessiert sich zunehmend für Schönheitschirurgie. Ein Beratungsgespräch über Tränensäcke und "Genscherbäckchen",
    in: Focus Nr.51 v. 17.12.

 
       
   

FIETZ, Kathleen (2007): Charlottenburg im Babytaumel.
Immer mehr Berliner entscheiden sich fürs Kinderkriegen: Die Zahl der Geburten ist dieses Jahr um 4,6 Prozent gestiegen. Spitzenreiter unter den Bezirken ist Charlottenburg-Wilmersdorf. Hier stauen sich schon die vielen Anträge auf Elterngeld,
in: TAZ v. 17.12.

 
       
   
  • Späte Mütter - Eine Bibliografie

    • HENSE, Kerstin (2007): Erst kommt der Job, dann das Kind.
      Trend Immer mehr Frauen entscheiden sich spät für eine Schwangerschaft . Mehr als zwölf Prozent der Mütter sind bei ihrer ersten Geburt über 35. Anfang der 80er waren es nur drei Prozent,
      in: Hamburger Abendblatt v. 17.12.

 
       
   
  • UNGER, Andreas (2007): Das Millionerl.
    Berlin und Hamburg waren es längst, und dann, an einem Dezembertag vor 50 Jahren, wurde es auch München: eine Millionenstadt. Zu verdanken ist das Thomas Seehaus, der damals dort zur Welt kam. Stadt und Bub wuchsen fortan weiter – doch auf unterschiedliche Weise,
    in: Tagesspiegel v. 17.12.

 
       
   
  • Festtage und Feiern in der Debatte

    • RICHTER, Konstantin (2007): Unter Krippenspielgangstern.
      Weihnachten ist Liebe? Ach, was! Weihnachten ist kommerziell, stressig und eine verdammt große Herausforderung,
      in: Tagesspiegel v. 16.12.

 
       
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom   07 - 15. Dezember 2007

 
       
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
    [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]  
   
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 05. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002