[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 11.-17. August 2005
News 05.-10. August 2005
News 01.-04. August 2005
News 25.-31. Juli 2005
News 20.-24. Juli 2005
News 16.-19. Juli 2005
News 11.-15. Juli 2005
News 06.-10. Juli 2005
News 01.-05. Juli 2005
News 28.-30. Juni 2005
News 20.-27. Juni 2005
News 01.-19. Juni 2005
News 01.-10. Juni 2005
News 24.-31. Mai 2005
News 18.-23. Mai 2005
News 10.-17. Mai 2005
News 06.-09. Mai 2005
News 01.-05. Mai 2005
News 27.-30. April 2005
News 19.-26. April 2005
News 12.-18. April 2005
News 07.-11. April 2005
News 01.-06. April 2005
News 29.-31. März 2005
News 23.-28. März 2005
News 12.-22. März 2005
News 08.-11. März 2005
News 04.-07. März 2005
News 01.-03. März 2005
News 22.-28. Februar 2005
News 18.-21. Februar 2005
News 10.-17. Februar 2005
News 05.-09. Februar 2005
News 01.-04. Februar 2005

News 26.-31. Januar 2005
News 21.-25. Januar 2005
News 16.-20. Januar 2005
News 11.-15. Januar 2005
News 01.-10. Januar 2005

News 26.-31.Dezember 2004
News 21.-25.Dezember 2004
News 16.-20.Dezember 2004
News 11.-15.Dezember 2004
News 01.-10.Dezember 2004
News 16.-30.November 2004
News 01.-15.November 2004

News 21.-31. Oktober 2004
News 16.-20. Oktober 2004
News 11.-15. Oktober 2004
News 05.-10. Oktober 2004
News 01.-04. Oktober 2004
News 24.-30. September 2004

News 16.-23. September 2004
News 11.-15. September 2004
News 05.-10. September 2004
News 01.-04. September 2004
News 25.-31. August 2004
News 16.-24. August 2004
News 06.-15. August 2004
News 01.-05. August 2004
 
 
   
Medienberichte über single-generation.de
 
 
 
   

News vom 18. - 23. August 2005

 
 
     
 
   

Zitat des Monats:

"Was heute an den demografischen Klagemauern bejammert wird - Geburtenrückgang, Vergreisung, Migration -, sind nicht Irrläufer und Ausläufer der Evolution. Eher kündigt sich darin eine neue Entwicklungsstufe mit neuen Problemlösungen an. Gesellschaften stellten ihre Nachwuchssicherung um: von vielen, riskanten und kurzen auf wenige, sichere und längere Lebensläufe; von Quantitäten auf Qualitäten; von biologischer auf soziokulturelle Reproduktion; von Autarkie auf Arbeitsteilung. Diese neue Arbeitsteilung zwischen produktiven und reproduktiven, kinderarmen und kinderreichen Gesellschaften gilt womöglich nur für eine Übergangsphase von 50 oder 100 Jahren. nach und nach werden alle Kulturen sich umstellen: von einer breiten Reproduktionsbasis mit hoher Sterblichkeit auf eine schmale Basis lang lebender Individuen.
          
Dies zu begreifen und zu akzeptieren, fällt uns schwer."
(Karl Otto Hondrich im Cicero, August 2005)

 
 
 
 
     
 
  • Paul Kirchhof in der Debatte

    • FEDDERSEN, Jan (2005): Der Anti-Modernist.
      Exverfassungsrichter Paul Kirchhof hat eine Mission: Er kämpft für einen guten familiären Patriotismus christdemokratischer Prägung. Eine Würdigung,
      in: TAZ v. 23.08.

    • SIEVERS, Markus (2005): Normale Arbeitnehmer zahlen mehr.
      Studien sehen nur die Wohlhabenden als Gewinner einer Steuerreform nach dem Kirchhof-Konzept. Eine Steuerreform im Sinne des UnionsFinanzexperten Paul Kirchhof würde mehreren Studien zufolge Geringverdiener belasten und Spitzenverdiener begünstigen. Die Wissenschaftler warnen zudem vor massiven Einnahmeausfällen für den Staat,
      in: Frankfurter Rundschau v. 23.08.
     
 
     
 
     
 
     
 
  • FRANKFURTER RUNDSCHAU-Tagesthema: Familienpolitik

    • GASEROW, Vera (2005): Umworbene Eltern.
      Die Union will mehr Geld in die Familien pumpen, SPD und Grüne setzen auf mehr Betreuung und bessere Bildung,
      in: Frankfurter Rundschau v. 22.08.

    • SPERBER, Katharina (2005): Die Instrumentalisierung der Zahlen.
      Die Statistiken zur Bevölkerungsentwicklung lassen sich je nach Interpretation für Horrorszenarien zur Lage der Gesellschaft nutzen,
      in: Frankfurter Rundschau v. 22.08.

Katharina SPERBER referiert nochmals die altbekannten Thesen von Gerd BOSBACH zur Bevölkerungsvorausberechnung als moderne Kaffeesatzleserei. Die Debatte um die Kinderlosigkeit der Akademikerinnen zeigt jedoch, dass in der bevölkerungspolitischen Debatte noch unverschämter gelogen wird.

Was single-generation.de immer wieder betont hat, dass nämlich Eltern von Familienfundamentalisten wie Herwig BIRG in dauerhaft Kinderlose umdefiniert werden, das ist inzwischen empirisch nachgewiesen worden. Es ist ein Skandal, dass dies bislang - abgesehen von ein paar Artikeln unter ferner liefen - kein Thema in der Presse war. Was der ungehinderten Durchsetzung von Bevölkerungspolitik im Wege steht, das wird in den Medien gnadenlos unterdrückt. Ist das unsere viel gerühmte Pressefreiheit? Heißt Qualitätszeitung, dass nur gedruckt wird, was genehm ist?

  • KAPPUS, Monika (2005): Kein Sommer der Emanzipation.
    Wird Angela Merkel Nachfolgerin von Gerhard Schröder, dann steht die Republik vor einem Paradoxon: Denn frauenpolitisch wäre mit dieser ersten Kanzlerin kein Staat zu machen,
    in: Frankfurter Rundschau v. 22.08.

     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
  • Michel Houellebecq - Die Möglichkeit einer Insel

    • NICKEL, Eckhart (2005): Die Hölle ist die Einsamkeit zu zweit.
      Ein Schrei nach Romantik und Liebe: Der neue Roman von Michel Houellebecq, in dem eine neue Gattung von gefühllosen Menschen in die Vergangenheit zurückblickt, ist ein Märchen aus dem Jahr 4005 und eine zutiefst traurige Utopie von heute,
      in: Welt am Sonntag v. 21.08.

    • WEIDERMANN, Volker (2005): Das letzte Tabu.
      Michel Houellebecqs neuer Roman erzählt von Sex, Autos und Klonen - vor allem aber vom Unglück des Älterwerdens,
      in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 21.08.

     
 
Rainer HANK porträtiert Clara STREIT, eine von zwei weiblichen Führungskräften, die in einem der 30 größten deutschen DAX-Unternehmen arbeiten. In der sozialpopulistischen Debatte wird STREIT als lebenslang Kinderlose gezählt, weil sie mit 36 Jahren noch kinderlos ist. Sie selbst sieht sich jedoch eher als Noch-Kinderlose:

"Den Einwand, ein solches Leben sei eben nur als kinderlose Single-Frau möglich, hat sie erwartet. »Es ist ja noch nicht zu spät: Ich bin ja erst 36 und nicht völlig free floating«, sagt sie. Tatsächlich hat sie vor wenigen Wochen geheiratet. Doch dann wird sie - für ihr frohes Naturell - bemerkenswert ernst: »Vernünftige Kinderbetreuung in Deutschland ist ein echter issue, jedenfalls dann, wenn Sie einen unplanbaren schedule haben.«
Das Anglodeutsch dieser Sprache ist typisch; gemeint hat sie, daß auch eine Kinderfrau in ihrem Beruf nicht wirklich weiterhilft, wenn sie morgens noch nicht sagen könne, wann sie heimkomme. So haben die Frauen eben immer die schlechteren Karten. Nein, für eine Quote - Affirmative Action, wie es die Amerikaner in solchen Fällen gerne machen - ist Clara Streit deshalb noch lange nicht. Aber eine Faustregel hat sie schon: »Die Top-Karriere einer Frau zu fördern ist wichtiger als die Karriere eines Mannes.«"

     
 
     
 
  • Meinhard Miegel - Epochenwende

    • MIEGEL, Meinhard (2005): Die Koalition der Suchenden.
      Die Gesellschaft ist krank - die Parteien sind ohne Rezept,
      in: Frankfurter Rundschau v. 20.08.

     
 
  • WIRNER, Stefan (2005): Moderne Balzrituale,
    in: Berliner Zeitung v. 18.08.

Aus der Rubrik "zurückgebliebene Männer" stammt das Balzritual "Magnet-Kucken". Diesmal ist jedoch nicht Ostdeutschland, sondern ein Berliner Szeneviertel Ort des Geschehens.
     
 
     
 
     
 
     
 
Jahrelang hat nun die Mitte-Presse gegen die Konsensgesellschaft gewettert. Nun zieht die SZ in einer 10teiligen Serie eine erste Zwischenbilanz. Naht endlich das ersehnte Ende der Konsensgesellschaft? fragt hoffnungsfroh die neue Serie. MÜLLER vermeldet erste Erfolge der Eliten bei der Spaltung der Arbeitnehmergesellschaft.

Der Interessenkonflikt Kapital versus Arbeit konnte erfolgreich aus der Schusslinie genommen werden und die Aufmerksamkeit auf die Konflikte innerhalb der Arbeitnehmerschaft gelenkt werden. So kämpfen nun z.B. lohnabhängige Eltern gegen lohnabhängige Kinderlose, während sich die Arbeitgeber (nicht-lohnabhängige Kinderlose bleiben dagegen ganz außen vor!) aus der Verantwortung für die Nachwuchssicherung gestohlen haben.

Single-generation.de hat dies bereits im April 2004 als Katholisierung der Berliner Republik bezeichnet.

  • SCHLOEMANN, Johann (2005): Arbeitslose gegen Arbeitsplatzbesitzer.
    Der große Graben (1): Die Einhegung der Vollzeitstellen wird brüchiger, Erwerbslose bekommen ein Gesicht, den Privilegierten wird unwohl,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 18.08.

     
 
  • Michel Houellebecq - Die Möglichkeit einer Insel

    • WIDMER, Thomas (2005): Bonjour Happiness.
      Bei Michel Houellebecq reimt sich Buch auf rotes Tuch. Diesen Franzosen zu schmähen, ist einfacher, als vom Barhocker zu fallen. In der nächsten Woche kommt sein neuer Roman heraus – und hier: neun Gründe, die für den Mann und sein Werk sprechen,
      in: Weltwoche Nr.33 v. 18.08.

Nicht kostenlos zu lesen ist der Artikel von WIDMER, denn von HOUELLEBECQ, dessen neuer Roman Möglichkeit einer Insel demnächst erscheint, erwartet man sich immer noch viel...
     
 
STERN-Titelgeschichte: Generation Zuversicht. Realistisch, optimistisch, konservativ. Große stern-Umfrage unter jungen Erwachsenen
  • KNOBBE, Martin (2005): Jung, klug + ziemlich brav.
    54 % aller 18- bis 30-jährigen Deutschen blicken hoffnungsvoll in ihre Zukunft. Wie kann das sein, in diesen Zeiten? Mit einer großen Umfrage stellt der stern das Lebensgefühl jener Generation vor, die Deutschland zukünftig prägen wird,
    in: Stern  Nr.34 v. 18.08.

     
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom  11. - 17. August 2005

 
 
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
 
  [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 09. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002