[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 15.-20. Februar 2009
News 07.-14. Februar 2009
News 01.-06. Februar 2009
News 17.-31.Januar 2009
News 10.-16.Januar 2009
News 01.-09.Januar 2009
News 20.-31.Dezember 2008
News 07.-19.Dezember 2008
News 01.-06.Dezember 2008
News 21.-30.November 2008
News 08.-20.November 2008
News 01.-07.November 2008
News 20.-31. Oktober 2008
News 11.-19. Oktober 2008
News 04.-10. Oktober 2008
News 01.-03. Oktober 2008
News 25.-30. September 2008
News 19.-24. September 2008
News 08.-18. September 2008
News 01.-07. September 2008
News 24.-31. August 2008
News 15.-23. August 2008
News 10.-14. August 2008
News 01.-09. August 2008
News 23.-31. Juli 2008
News 17.-22. Juli 2008
News 10.-16. Juli 2008
News 01.-09. Juli 2008

News 23.-30. Juni 2008
News 12.-22. Juni 2008
News 01.-11. Juni 2008
News 21.-31. Mai 2008
News 07.-20. Mai 2008
News 01.-06. Mai 2008
News 23.-30. April 2008
News 10.-22. April 2008
News 01.-09. April 2008

News 27.-31. März 2008
News 16.-26. März 2008
News 01.-15. März 2008
News 07.-29. Februar 2008
News 01.-06. Februar 2008
News 20.-31.Januar 2008
News 12.-19.Januar 2008
News 01.-11.Januar 2008
News 21.-31.Dezember 2007
News 16.-20.Dezember 2007
News 07.-15.Dezember 2007
News 01.-06.Dezember 2007
 
 
   
Medienberichte über single-generation.de
 
 
 
   

News vom 21. - 28. Februar 2009

 
 
     
 
   

Zitat des Monats:

Der Mann in der Krise als massentauglicher Diskurs in Medien, Film und Literatur

"Der patriarchalen Logik folgend, dass der Durchschnittsmann die Mitte der Gesellschaft repräsentiert, fokussiert (...) die populäre Krisenerzählung nicht auf den außergewöhnlichen, sondern auf den unaufälligen Mann. Dieser wird dann wahlweise als Schadensgutachter in einer Versicherungsfirma (Fight Club), als Sachbearbeiter für eine Zeitung (American Beauty) oder als Lehrer, Biologe, Informatiker (Elementarteilchen, Ausweitung der Kampfzone) figuriert. In der Aufmerksamkeit steht damit das ganz normale Leben. Dieses wird von ihren männlichen Repräsentanten als vom bürgerlichen Glücksversprechen entkoppelt erlebt: Der >Mann in der Krise< begreift sich als Opfer. Die Ignoranz ihm gegenüber, mithin die Unterbewertung gegenwärtiger und spezifischer Probleme von Männern und Jungen, löst eine bittere Kritik an der aus seiner Sicht ewigen Sorge um benachteiligte Frauen aus. Die gleichfalls in der Normalität verankerte Gewalt gegen Frauen oder Mädchen, das Armutsrisiko von alleinerziehenden Müttern oder die systematisch geringere Entlohnung von weiblichen Erwerbstätigen, ihre weitgehende Absenz in Führungspositionen, um nur Augenfälliges zu streifen, finden in diesem Diskursregime keine Erwähnung."
(
aus: Ines Kappert "Der Mann in der Krise" 2008, S.11)

 
 
 
 
     
 
     
 
     
 
  • Das Single-Dasein in den USA

    • CLARK-FLORY, Tracy (2009): Die gefährliche Entdeckung der eigenen Lust.
      Amerikanische Gesellschaft und Justiz werden von den neuen Jugendbewegungen und ihren Medien überfordert,
      in:
      Süddeutsche Zeitung v. 28.02.

     
 
  • SÜDDEUTSCHE ZEITUNG-Serie: Leben in der Krise

    • MÜHLAUER, Alexander & Hannah WILHELM (2009): Und, wie schlecht geht es Dir?
      Die Krise stellt alles radikal in Frage. Menschen verlieren nicht nur Geld und Arbeit, sondern auch sich selbst. Eine Bestandsaufnahme,
      in:
      Süddeutsche Zeitung v. 28.02.

     
 
  • Das Single-Dasein in den USA

    • PIPER, Nikolaus (2009): Die Rückkehr des Risikos.
      Die Finanzkrise hat die Ersparnisse der Amerikaner um ein Drittel entwertet, Pensionsfonds geraten unter Druck und viele Menschen müssen auch im Alter arbeiten,
      in: Süddeutsche Zeitung v. 28.02.

     
 
  • Juli Zeh - Corpus Delicti

    • GEYER, Christian (2009): Geruchlos im Hygieneparadies.
      Die Diktatur der Vorsorge als Enteignung der Gegenwart: Mit ihrer negativen Utopie "Corpus Delicti" rührt Juli Zeh an den Nerv unserer zutiefst verängstigten Gesellschaft,
      in:
      Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 28.02.

    • KAUFFMANN, Markus (2009): "Das Projekt Aufklärung ist nicht zu Ende".
      Die Schriftstellerin Juli Zeh plädiert für möglichst viel individuelle Freiheit, spricht über "Corpus Celicti", ihren neuen Roman, und erklärt, wie man lernen kann, in Bildern zu denken,
      in:
      Wiener Zeitung v. 28.02.

     
 
     
 
  • SPI (2009): Städte-Ranking: Singles sollten nach Kiel ziehen.
    Wer in München, der selbsternannten "Weltstadt mit Herz", einen Partner finden will, hat laut einer neuen Studie schlechte Karten: Die singlefreundlichste Stadt Deutschlands liegt im Norden. München hingegen landete auf dem letzten Platz,
    in:
    Stern Online v. 27.02.

     
 
  • JÄHNER, Harald (2009): Facebook.
    Zerfall des Zusammenseins?
    in:
    Berliner Zeitung v. 27.02.

Harald JÄHNER kommentiert die konservativen "Verlust der Gemeinschaft"-Thesen des britischen Psychologen Aric SIGMAN, dessen Artikel Well-connected? The Biological Implications of "Social Networking" (Als PDF-Datei downloadbar auf der Homepage des Psychologen) in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift Biologist erschienen ist.

Die Vorwürfe von SIGMAN sind nicht neu. In den 1980er Jahren wurden sie von Kommunitaristen gegen die modernen sozialen Netzwerke erhoben. Inzwischen werden die "Verlust der Gemeinschaft"-Thesen - wie bei SIGMAN - auf die virtuellen Netzwerke übertragen. Die Thesen reihen sich nahtlos ein in die Krisenrhetorik der traditionellen Soziologie

     
 
  • Tobias Rapp - Lost and Sound

    • KITTEL, Sören (2009): "Berlin ist ein Sehnsuchtsort".
      Der Journalist Tobias Rapp ist intimer Kenner der Berliner Clubs und Szene. Heute stellt er in Berlin (20.30 Uhr, Buchhandlung "Pro qm" in Mitte) sein Buch über den Berliner Ausgehbetrieb vor: "Lost and Sound - Berlin, Techno und der Easyjetset". Im Gespräch  erzählt er, warum Berlin ein Ziel für das junge Europa geworden ist,
      in:
      Berliner Morgenpost v. 27.02.

     
 
  • Maria Sveland - Bitterfotze

    • OESTREICH, Heide (2009): Keine Angst vor bitteren Lippen.
      Maria Sveland hat das Kunststück geschafft, den feministischen Entwicklungsroman der Siebziger zu modernisieren: "Bitterfotze", in Schweden ein Bestseller, untersucht die "condition féminine" in postpatriarchalen Zeiten. Morgen erscheint das Buch in Deutschland,
      in: TAZ v. 27.02.

    • KNIPPHALS, Dirk (2009): Die Wut als Seismograf.
      Sara, die Ich-Erzählerin in Maria Svelands Roman, begreift ihr persönliches Leiden als Indikator eines ungerechten Allgemeinzustands. Damit knüpft das Buch an erzählerische Muster der "Neuen Subjektivität" an. Trotz des kämpferischen Tons ist das Ende jedoch vorsichtig versöhnlich,
      in: TAZ v. 27.02.

     
 
     
 
  • Niklas Luhmann - Liebe

    • LICHTENBERGER, Lutz (2009): Das passive Leiden.
      Niklas Luhmann über die "Liebe". Eine Lehreinheit aus dem Nachlass,
      in:
      Berliner Zeitung v. 26.02.

 
  • Thomas Meinecke - Jungfrau

    • ROHLF, Sabine (2009): Sex mit dem Heiligen Geist.
      Thomas Meineckes Collagen-Roman über Keuschheit, Körper und Kirche,
      in:
      Berliner Zeitung v. 26.02.

     
 
  • HARUNA, Hadija (2009): Schöner heiraten.
    Sich das Jawort in einem schlichten Dienstzimmer des Standesamtes geben, wer will das schon? Immer mehr Paare zieht es für den Ringetausch an ungewöhnliche Orte,
    in:
    Tagesspiegel v. 26.02.

     
 
     
 
     
 
  • BRINCK, Christine (2009): "Feminismus sticht Sozialismus".
    Das Ideal der Vollzeit arbeitenden Mutter ist nur etwas für Hochqualifizierte: Der Sozialforscher Neil Gilbert über die Lüge vom Job als Weg zur Unabhängigkeit,
    in:
    Die ZEIT Nr.10 v. 26.02.

     
 
  • Juli Zeh - Corpus Delicti

    • FINGER, Evelyn (2009): Das Buch der Stunde.
      Juli Zeh stellt sich den Staat als Gesundheitsdiktatur vor. In ihrer scharfsinnigen Zukunftsvision "Corpus Delicti" ist der perfekte Körper das höchste Gut,
      in:
      Die ZEIT Nr.10 v. 26.02.

     
 
  • LEYEN, Ursula von (2009): Windelharte Wahrheit.
    Berichte von der Wickelfront gibt es viele. Der von Dieter Bednarz ist anders. Ehrlich und gewitzt erzählt er vom Wechselbad der Gefühle,
    in:
    Rheinischer Merkur Nr.9 v. 26.02.

     
 
  • Die neuen Väter in der Debatte

    • MISHRA, Robert (2009): Wenn Papa zu Hause bleibt.
      Ursula von der Leyen kämpft weiter für Gleichberechtigung – und holt sich Anregung in Schweden,
      in:
      Rheinischer Merkur Nr.9 v. 26.02.

     
 
  • SCHÜLE, Christian (2009): Die sedierte Republik.
    Krisenbewältigung: Ruhe ist erste Bürgerpflicht, und wir sind auch noch stolz darauf. Eingelullt von Wellnesswahn und Trivialisierung, bringt uns nichts mehr aus der Fassung. Eine intellektuelle Bankrotterklärung,
    in:
    Rheinischer Merkur Nr.9 v. 26.02.

     
 

DENK, David (2009): Die Ballade vom großen Bruder.
Geschwister hat man - oder eben nicht. Allerdings gibt's auch hier eine Grauzone,
in:
TAZ v. 25.02.

     
 
  • Das nächste grosse Ding

    • FRIEBE, Holm & Kathrin PASSIG (2009): Krisenkonsum.
      Das nächste grosse Ding,
      in:
      Berliner Zeitung v. 25.02.

     
 
     
 
     
 
     
 
  • ARENS, Johannes J. (2009): Helden in Strumpfhosen.
    Im Kölner Karneval steckten traditionell männliche Jecken in den Kostümen von Tanzmarie und Jungfrau. Bis die Nationalsozialisten 1936 verfügten, dass beide von Frauen dargestellt werden. Nach dem Krieg wurde die Zwangsbiologisierung nur teilweise zurückgenommen: Die Jungfrau wurde wieder ein Mann, das Mariechen blieb eine Frau. Warum eigentlich?
    in:
    TAZ v. 23.02.

     
 
     
 
  • PREUSS, Sebastian (2009): Das Beste von Ulf.
    Unterm Strich: Vanity Fair,
    in:
    Berliner Zeitung v. 23.02.

Sebastian PREUSS informiert über eine Installation "Das Beste von 2007" von Kito NEDO & Dominkus MÜLLER, in der Ulf POSCHARDTs Texte im Mittelpunkt stehen.
     
 
  • HARRIEHAUSEN, Christiane (2009): Der Einsamkeit keinen Raum geben.
    Immer mehr Menschen leiden unter Einsamkeit. Das findet in der Wohnungswirtschaft zunehmend Beachtung. Rezepte für eine lebendige Nachbarschaft gibt es bereits,
    in:
    Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 22.02.

Die Vorstellung, dass Nachbarschaft herstellbar sei, ist nicht neu, sondern gehört seit langem zum Konzept der formierten Gesellschaft und zum Repertoire der Sozialingenieure. Einsamkeit ist jedoch keine objektive, sondern eine subjektive Kategorie, weshalb es keine Architektur geben kann, die Einsamkeit verhindert.
     
 
  • BRINCK, Christine (2009): Rettet das starke Geschlecht.
    Jungen werden zu Mädchen erzogen, Väter entrechtet: Die Welt liebt die Männer nicht. Schuld ist der radikale Feminismus,
    in:
    Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 22.02.

     
 
     
 
  • DECKER, Kerstin (2009): Berliner Pflasterschein.
    Kastanienallee, Prenzlauer Berg: Castingallee, Latte-Macchiato-Strich, die vielleicht hipste Meile Deutschlands. Jetzt soll sie besser befahrbar werden, breiter. Aber ist sie für Autos überhaupt gedacht? Über eine Liebe zum Bürgersteig und kinetische Modelle,
    in:
    Tagesspiegel v. 22.02.

     
 
  • ROSEN, Björn (2009): Geschlossene Gesellschaft.
    Für viele Türken sind es ausgelagerte Wohnzimmer, in denen sie stundenlang sitzen. Für alle anderen sind die Männer-Cafés eine fremde Welt,
    in:
    Tagesspiegel v. 22.02.

     
 
  • Das Single-Dasein in Frankreich

    • BEUTELSBACHER, Stefan (2009): Petit Paris.
      Von dieser Stadt träumen alle – bis sie tatsächlich dorthin ziehen. Junge Leute kochen für ihre Vermieter, hausen unter Treppen und protestieren: Denn Wohnungen sind in Paris unbezahlbar,
      in:
      Tagesspiegel v. 22.02.

     
 
 
     
 
     
 
     
 
  • LOTTMANN, Joachim (2009): Das Warten und das Ende.
    Die beste Zeit von "Vanity Fair" war noch die Vorbereitung unter Chefredakteur Ulf Poschardt. Schon als die deutsche Ausgabe vor zwei Jahren erschien, war fraglich, wer sie überhaupt lesen sollte,
    in:
    TAZ v. 21.02.

     
 
     
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom 15. - 20. Februar 2009

 
 
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
 
  [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 04. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002