[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 13.-18. Oktober 2005
News 09.-12. Oktober 2005
News 01.-08. Oktober 2005
News 09.-30. September 2005

News 02.-08. September 2005
News 01. September 2005
News 27.-31. August 2005
News 24.-26. August 2005
News 18.-23. August 2005
News 11.-17. August 2005
News 05.-10. August 2005
News 01.-04. August 2005
News 25.-31. Juli 2005
News 20.-24. Juli 2005
News 16.-19. Juli 2005
News 11.-15. Juli 2005
News 06.-10. Juli 2005
News 01.-05. Juli 2005
News 28.-30. Juni 2005
News 20.-27. Juni 2005
News 01.-19. Juni 2005
News 01.-10. Juni 2005
News 24.-31. Mai 2005
News 18.-23. Mai 2005
News 10.-17. Mai 2005
News 06.-09. Mai 2005
News 01.-05. Mai 2005
News 27.-30. April 2005
News 19.-26. April 2005
News 12.-18. April 2005
News 07.-11. April 2005
News 01.-06. April 2005

News 29.-31. März 2005
News 23.-28. März 2005
News 12.-22. März 2005
News 08.-11. März 2005
News 04.-07. März 2005
News 01.-03. März 2005
News 22.-28. Februar 2005
News 18.-21. Februar 2005
News 10.-17. Februar 2005
News 05.-09. Februar 2005
News 01.-04. Februar 2005
News 26.-31. Januar 2005
News 21.-25. Januar 2005
News 16.-20. Januar 2005
News 11.-15. Januar 2005
News 01.-10. Januar 2005

News 26.-31.Dezember 2004
News 21.-25.Dezember 2004
News 16.-20.Dezember 2004
News 11.-15.Dezember 2004
News 01.-10.Dezember 2004
News 16.-30.November 2004
News 01.-15.November 2004

News 21.-31. Oktober 2004
News 16.-20. Oktober 2004
News 11.-15. Oktober 2004
News 05.-10. Oktober 2004
News 01.-04. Oktober 2004
 
 
   
Medienberichte über single-generation.de
 
 
 
   

News vom 19. - 22. Oktober 2005

 
 
     
 
   

Zitat des Monats:

"Die steigenden Single-Raten sind ein wichtiges Indiz für die fortschreitende Liebesweisheit unserer Gesellschaft, denn es handelt sich dabei vor allem um Menschen, die lieber allein bleiben als in einer Beziehung, die sie nicht erfüllt.
          
Ein Orpheus, Prototyp aller traurigen Singles, hat mir Weiberhelden vom Schlage eines Casanova oder Porfirio Rubirosa nichts gemein - Männer, die zwar keine Nacht allein verbringen, aber doch ungebunden bleiben wollen, weil sie die Einschränkung und die Verantwortung scheuen, die zur Liebe gehört. Orpheus dagegen hatte in Eurydike seine große Liebe gefunden und wieder verloren, aber dabei etwas Unschätzbares gelernt.
          Während Männer meistens einen Rockzipfel brauchen, an dem sie sich festhalten können, weil sie sonst schnell wunderlich werden, sind wir umgeben von inspirierenden alleinstehenden Frauen, weniger vom Typ Bridget Jones als dem von George Sand, Coco Chanel oder Marion Gräfin Dönhoff. Viele von ihnen haben das Modell Ehe in seinen verschiedenen Ausprägungen erlebt und verworfen - oder konnten sich von vornherein nicht dafür erwärmen.   
(Felicitas von Lovenberg in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 18.09.2005)

 
 
 
 
     
 
  • NEUE ZÜRCHER ZEITUNG-Zeitfragen: Von Privat zu Öffentlich

    • ARNI, Caroline (2005): Der Skandal von Ehekrise und Scheidung um 1900.
      Schweizer Ehemoral am «Schandpfahl vor dem civilisierten Europa»?
      in: Neue Zürcher Zeitung v. 22.10.

     
 
     
 
  • FETSCHER, Iring (2005): Aus Liebe zur Freiheit.
    Über die Pflicht, aus Heranwachsenden selbstbewusste Bürger zu machen,
    in: Frankfurter Rundschau v. 22.10.

"Die praktische und sittliche Problematik für uns lautet (...): Wie ist gleiche Freiheit aller trotz ökonomischer Unfreiheit möglich?"

meint FETSCHER. Seine Lösung des Gerechtigkeitsproblems lautet:

"Alte und Hinfällige, die nicht mehr arbeiten können, haben Anspruch auf ausreichende Hilfe für die Führung eines menschenwürdigen Lebens. Sie sollten nicht auf Almosen angewiesen sein.
          
Die gewählten Leiter des Gemeinwesens sind - nebst den Eltern - zur Heranbildung Ich-starker, freiheitsliebender Menschen verpflichtet. (...)."

Die Gefahren für das Gemeinwesen sieht FETSCHER deshalb - ganz in der Tradition geisteswissenschaftlicher Pädagogik - in einer mangelhaften Erziehung zur Sittlichkeit:

"Wo Ich-Stärke und selbstbewusste Kritikfähigkeit fehlen, werden Menschen leicht Opfer demagogischer Verführung. Warenwerbung und politische Propaganda tendieren oft zum Angebot verlockender Genüsse. Hedonistische Egoisten, die auf solche Angebote leicht ansprechen, gefährden die Stabilität der freiheitlichen Demokratie."

  • GERHARD, Ute (2005): Bis bald, versprochen.
    Zur demokratischen Orientierung gehört neben der Freiheit unbedingt auch das Leitmotiv der Gleichheit,
    in: Frankfurter Rundschau v. 22.10.

    • "Kinderlosigkeit oder die Verschiebung des Kinderwunsches aber sind die Antwort vieler gut ausgebildeter Frauen auf die bisherige Unvereinbarkeit von Familie und Beruf und die Tatsache, dass Frauen in der Kinderfrage allein gelassen werden. Das Glück, Kinder zu haben und groß zu ziehen, wird nach wie vor als ein privates Frauenproblem behandelt", kritisiert Ute GERHARD.
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 

JUNGLE WORLD-Titelgeschichte: Suche: Praktikum.
Gebe: alles. Nehme: nix.

Die Generation Praktikum in der Debatte

     
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom   09. - 18. Oktober 2005

 
 
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
 
  [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 09. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002