[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 13.-16. September 2010
News 07.-12. September 2010
News 01.-06. September 2010
News 24.-31. August 2010
News 16.-23. August 2010
News 07.-15. August 2010
News 01.-06. August 2010
News 22.-31. Juli 2010
News 13.-21. Juli 2010
News 04.-12. Juli 2010
News 01.-03. Juli 2010
News 22.-30. Juni 2010
News 16.-21. Juni 2010
News 05.-15. Juni 2010
News 01.-04. Juni 2010
News 26.-31. Mai 2010
News 22.-25. Mai 2010
News 18.-21. Mai 2010
News 01.-17. Mai 2010
News 22.-30. April 2010
News 13.-21. April 2010
News 05.-12. April 2010
News 01.-04. April 2010
News 20.-31. März 2010
News 16.-19. März 2010
News 01.-15. März 2010
News 15.-28. Februar 2010
News 01.-14. Februar 2010
News 16.-31.Januar 2010
News 01.-15.Januar 2010
News 17.-31.Dezember 2009
News 01.-16.Dezember 2009
News 09.-30.November 2009
News 01.-08.November 2009
News 20.-31. Oktober 2008
News 14.-19. Oktober 2009
News 08.-13. Oktober 2009
News 01.-07. Oktober 2009
News 23.-30. September 2009
News 10.-22. September 2009
News 03.-09. September 2009
News 01.-02. September 2009
News 23.-31. August 2009
News 16.-22. August 2009
News 08.-15. August 2009
News 02.-07. August 2009
News 01. August 2009
News 26.-31. Juli 2009
News 17.-25. Juli 2009
News 06.-16. Juli 2009
News 01.-05. Juli 2009
News 16.-30. Juni 2009
News 06.-15. Juni 2009
News 01.-05. Juni 2009
News 17.-31. Mai 2009
News 08.-16. Mai 2009
News 01.-07. Mai 2009
News 19.-30. April 2009
News 12.-18. April 2009
News 05.-11. April 2009
News 01.-04. April 2009
 
 
   
Medienberichte über single-generation.de
 
 
 
   

News vom 17. - 22. September 2010

 
 
     
 
   

Zitat des Monats:

Das Single-Dasein und das Partnerschaftsideal in der Sicht der Generation Leistungsträger

"Wir zögern, unseren Partner nachzuholen in die Stadt, in der wir neuerdings arbeiten - wer weiß schon, ob es unsere Stelle nach der nächsten Krise noch gibt? (2010, S.31)

"Weder ist das Singledasein Zeichen der Selbstbefreiung von einem Mann, der das Leben für einen regelt, noch Zeichen des Scheiterns - wir gelten deshalb noch längst nicht als alte Jungfer, die unansehnlich oder so wunderlich ist, dass es keiner mit der aushält" (2010, S.112)

"Wir haben Angst, allein zu bleiben. Wir haben Angst, mit 35 noch Single zu sein. Deshalb machen wir Kompromisse." (S.136)

"Eine feste Beziehung ist ein Schutzraum für uns, ein Refugium, wenn um ums herum alles unsicher ist. Es ist unser Weg, in der Dauerkrise schöner zu leben. Weil eine Beziehung uns Kraft gibt, ist es für uns sehr wichtig, eine zu haben. Das Pärchen ist ein Leitbild; Singles haben es schwer." (S.139)

"Wir glauben an die eine Beziehung. Warum sonst feiern wir so große, romantische Hochzeiten? Viele von uns haben aber auch ein Lebensmodell, das Forscher
»serielle Monogamie« nennen." (S.140)"
(aus: Manuel J. Hartung & Cosima Schmitt "Die netten Jahre sind vorbei")

 
 
       
   
  • REHWALD, Felix (2010): Single sein ist keine Schande.
    Lassen erster Freund oder Freundin auf sich warten, geraten Jugendliche schnell in Erklärungsnot. Vor allem von Gleichaltrigen hagelt es dumme Sprüche und Hänseleien. Als Gegenstrategie hilft den Teenagern, selbstbewusst zu kontern und das Singledasein als Übergangsphase zu sehen,
    in: Mitteldeutsche Zeitung Online v. 22.09.

 
       
     
       
   
AUS POLITIK UND ZEITGESCHICHTE-Thema: Kinderrechte
 
       
     
       
   
  • Freundschaften in der Debatte

    • KALOFF, Susanne (2010): Ich mach Schluss!
      Menschen leben sich auseinander. Wege trennen sich, das ist bei Freundschaften nicht anders als in Ehen. Aber wie sagt man jemandem Adieu, der einmal die beste Freundin war?
      in: Welt am Sonntag v. 19.09.

 
       
     
       
     
       
     
       
   
  • Kampf um das Bild der Jugend

    • LOCKE, Stefan (2010): "Was heißt scheitern?"
      Deutschlands Jugend blickt optimistisch in die Zukunft, weiß aber auch, dass sie dafür viel leisten muss, ergab die Shell-Jugendstudie. Gerade treffen sich 300 der begabtesten Jugendlichen des Landes beim "Tag der Talente" in Berlin. Dabei sind auch die Schwestern Lisa, 17, und Anne, 15. Ein Gespräch über Mathe, Tanzen, Ehrgeiz, Politiker und Familie,
      in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 19.09.

In der Shell-Jugendstudie heißt es, dass Mädchen die Jungs bei der Schulbildung überholt haben. Anne und Lisa können das nicht so generell bestätigen:

"Anne: Also, in meinem Jahrgang sind von knapp 50 Schülern acht Mädchen.
Lisa: Bei mir sind's sechs aus 29. Aber wir sind ja beide auch auf einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium.
(...).
Lisa: Bei internationalen Wettbewerben ist das auch so. Im Durchschnitt sind zehn Prozent der Teilnehmer Mädchen; unter den Preisträgern ist der Prozentsatz noch mal deutlich geringer."

Justus BENDER hat in der ZEIT-Titelgeschichte Die Methode Frau 6 Mythen über die Geschlechterdiskussion aufgezeigt, u.a. was die Schulbildung von Jungen und Mädchen betrifft.

 
       
     
       
   
  • Die Frauenfalle - Teil 2

    • STACHELHAUS, Regine (2010): Her mit den Frauen!
      in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 19.09.

 
       
   
  • RÜTHER, Tobias (2010): Upper Class: Button down!
    Khaki, Polo und ein Ralph namens Lauren: Die Neuauflagen von "Preppy-Handbook" und "Take Ivy" zeigen, wie der "Preppy"-Stil die Welt eroberte. Und unterwegs aber leider die Selbstironie verlor,
    in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 19.09.

In der "Frankfurter Dependence von München" kennt man schon den Yuppie, der bei RUNTE fehlt.
 
       
     
       
   
Popstartum und Elternschaft, so hieß es noch 2005 aus dem Munde von Elke BUHR, ist in Deutschland unvereinbar. Susanne GASCHKE sah die "Single-Ästhetik" im gleichen Jahr unaufhaltsam auf dem Vormarsch - einzig single-generation.de widersprach diesem popkulturellen Pessimismus.

Mittlerweile redet niemand mehr über überzeugte Singles als Pioniere einer postmodernen Gesellschaft. Das waren sowieso nur die Phrasendrescher einer Neoliberalisierung der Gesellschaft bzw. deren Kritiker. In der jüngeren Generation glauben höchstens noch Frauen, die im taz-Milieu aufgewachsen sind, an die Wonnen des Single-Daseins, während für jüngere Sozialforscher wie Sonja DEML, das Single-Dasein nur eine normale Lebensphase ist, aber das Paar und die Familie weiterhin das Ideal ist. Die Single-Gesellschaft war eine Erfindung der 68er, der Lifestyle-Presse und der Sozialstaatskritiker.

Single-generation.de prophezeite damals das Aufkommen des "Adult-Pop". Das war noch bevor 2006 das umstrittene BLUMFELD-Album Verbotene Früchte auf den Markt kam. Als 2009 das erste Solo-Album Heavy von Jochen DISTELMEYER veröffentlicht wurde, schrieb Richard KÄMMERLINGS:

"Ein narrativer Bogen überspannt das Album dann doch. Heißt es zu Beginn noch: »Ich bin nicht weit gekommen/immer noch auf meinem Weg zu dir«, so zeigt der letzte Song einen ganz im neubürgerlichen Alltag, in Familie und Freundeskreis Ruhenden: »Und ich bin am Ziel,/weiß, was ich will und brauch' nicht viel,/nur zusehen, wie die Kinder spiel'n /und über uns den Zeppelin.«".

Adult-Pop ist mittlerweile im Mainstream angekommen, wie das Mediengetöse um die Band Wir sind Helden beweist. Kein Interview mit Judith HOLOFERNES, in dem nicht die Vereinbarkeitsfrage von Beruf und Familie im Mittelpunkt steht. Die Musik ist dagegen zur unwichtigen Nebensache geworden. Das Wiener Stadtmagazin Falter titelte Eltern sind Helden - frei nach Norbert BOLZ. Nun also auch in der taz. Wer sich die Mühe machen möchte, der könnte bereits an den unterschiedlichen Schlagzeilen der verschiedenen Interviews das vorherrschende Elternbild bundesrepublikanischer Milieus herauslesen.

 
       
     
       
   
  • BERG, Lilo (2010): "Die besten Ideen habe ich jetzt".
    Der Bevölkerungsforscher James Vaupel will arbeiten, bis er 85 ist, glaubt an die Produktivität des Alters und wäre nicht gern mit einem italienischen Mann verheiratet,
    in: Berliner Zeitung v. 18.09.

 
       
     
       
     
       
   
Berlin hat seine Bohème und Hipsters, München seine Mittelschicht, die gerne Oberschicht wäre. Anfang der 1980er Jahre waren in den USA Lifestyle-Bibeln in, u. a. das "Preppy Handbook" das RUNTE erwähnt und das "Yuppie-Handbook" das unerwähnt bleibt. Lässigkeit ist angeblich das Merkmal dieser zyklisch wiederkehrenden Krisenkultur, aber eher gehört das Preppytum (ein Posertum aus Mangel an Blaublütigkeit) zum Lifestyle-Konservatismus des Neo-Bourgeois: "Wäre Preppy ein Laden, wäre es vermutlich eine Mischung aus Secondhand-Laden und Manufactum".   
 
       
     
       
   
  • KEGEL, Sandra (2010): Willkommen im Club der gefangenen Dichter.
    Dem französischen Tausendsassa Frédéric Beigbeder ist alles Ernsthafte suspekt. Sein neuer Roman aber ist eine überraschend nachdenkliche Reflexion über zwei ungleiche Brüder,
    in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 18.09.

 
       
   
  • Das Single-Dasein in der Schweiz

    • KRUMMENACHER, Jörg (2010): Die Ostschweiz im Geburtentief.
      In Glarus noch nie so wenig Nachwuchs wie 2009 - fehlen Plätze in Kinderkrippen?
      in: Neue Zürcher Zeitung v. 18.09.

 
       
     
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom 13. - 16. September 2010

 
 
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
 
  [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 01. Februar 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002