[ Single-Kultur ] [ Das Single-Dasein als abweichendes Verhalten ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Erich Stern: Die Unverheirateten in den 1950er Jahren

 
       
     
       
   

Die Unverheirateten (1957)
Stuttgart: Ferdinand Enke Verlag

 
   
     
 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

I. Die alte Jungfer und der alte Junggeselle

II. Der Opfertypus

III. Der Arbeitsmensch

IV. Die Suche nach dem Unerreichbaren

V. Die Enttäuschten und die Hängengebliebenen

VI. Der Mangel an Chance und die verpaßten Gelegenheiten

VII. Der Don Juan und der Dirnentyp

VIII. Die Kranken und Anomalen

IX. Die mehrfache Determiniertheit der Ehelosigkeit

Abschließende Erörterungen

Zitat:

Der typische alte Junggeselle

"Der typische »alte Junggeselle« lebt allein in einem möblierten Zimmer, in einer Pension, wo er sich von den anderen fern hält. In den etwas wohlhabenderen Kreisen, hat er seine Wohnung, bisweilen die Wohnung der Eltern, die er nach deren Tode behalten hat. Er lebt mit einer Haushälterin, die für ihn sorgt, seine Sachen in Ordnung hält, die ihn oft beherrscht, der er aber sonst kaum eine nähere Beziehung zu seinem Leben erlaubt. Affektive Beziehungen bestehen auch hier nicht. Wo er allein lebt, wo niemand auf ihn »aufpaßt«, ist er nicht selten unordentlich und nachlässig in seiner Kleidung, in seinem Aufzug, bisweilen auch etwas verschroben. Von Zeit zu Zeit findet sich dann einmal ein weibliches Wesen, das sich seiner etwas annimmt." (S.16)

Stimmen zum Buch

"Der Autor, klinischer Psychologe und Psychoanalytiker im Gefolge Alfred Adlers, versucht hier, die Ehe als eine der Lebensaufgaben des Menschen darzustellen (...).
Der Status des Unverheiratetseins wird von Stern folglich als defizitäre Lebensform gewertet, und, wie dies bei einem Psychologen kaum anders zu erwarten ist, als eine, die zu mehr oder weniger schweren psychischen Defekten führt. Der gängigen Auffassung von der Geschlechterdifferenz entsprechend, hält Stern weibliche Ehelosigkeit für problematischer als männliche".
(aus: Katrin Baumgarten "Hagestolz und Alte Jungfer", 1997, S.231f.)

     
 
       
   

Das Buch in der Debatte

BAUMGARTEN, Katrin (1997): Hagestolz und Alte Jungfer. Entwicklung, Instrumentalisierung und Fortleben von Klischees und Stereotypen über Unverheiratetgebliebene, (Diss.), Münster: Waxmann
 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2016
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 21. Oktober 2003
Update: 25. März 2016