[ Debatte: Familien contra Singles ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Axel Honneth: Anerkennung und Gerechtigkeit

 
       
     
       
     
       
   

Axel Honneth in seiner eigenen Schreibe

 
   

HONNETH, Axel (2002): Organisierte Selbstverwirklichung. Paradoxien der Individualisierung. In: Ders. (Hg.) Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus, Frankfurt: Campus, S.141-158

 
       
   

Axel Honneth im Gespräch

 
   

NUTT, Harry (2002): Zu öffentlichen Lernprozessen gezwungen.
Der Philosoph Axel Honneth im Gespräch über einen erweiterten Gerechtigkeitsbegriff der Grünen und ihren unterschätzten Reflexionssinn,
in: Frankfurter Rundschau v. 21.09.

GÖPFERT, Claus-Jürgen (2009): "Gefährlich nah an der Macht".
Sozialphilosoph Axel Honneth über Suhrkamp-Kultur und die Zukunft in Berlin,
in:
Frankfurter Rundschau v. 07.02.

Neu:
WIDMANN, Arno (2010): "Ohne Liebe fehlt uns eine Dimension".
Gespräch mit Axel Honneth,
in: Frankfurter Rundschau v. 08.01.

 
       
   

Umverteilung oder Anerkennung? (2003).
Ein politisch-philosophische Kontroverse
(zusammen mit
Nancy Fraser)

Frankfurt:
Suhrkamp

 
   
     
 

Klappentext

"In diesem Band wird jene heute breitgeführte Diskussion fortgesetzt, die sich im Rahmen der politischen Philosophie mit dem Begriff der Anerkennung und seinem Verhältnis zur Gerechtigkeitstheorie beschäftigt. Nancy Fraser vertritt die These, dass eine politisch-philosophische Konzentration auf die Anerkennungsbegrifflichkeit die Folge hat, die nach wie vor brisanten Umverteilungsfragen in den Hintergrund treten zu lassen; demgegenüber möchte Axel Honneth zeigen, dass sich Fragen der Verteilungsgerechtigkeit normativ besser klären lassen, wenn sie im Rahmen eines hinreichend ausdifferenzierten Anerkennungskonzeptes reformuliert werden. Die durch diese Entgegensetzung gekennzeichnete Fragestellung wirft eine Reihe von politischen, gesellschaftstheoretischen und normativen Fragen auf, die in diesem Band kontrovers behandelt werden."

 
     
 
       
   

Rezensionen

PAUER-STUDER, Herlinde (2003): Zwischen Liebe und dem nackten Leben.
"Umverteilung oder Anerkennung?": Nancy Fraser und Axel Honneth erproben zentrale Begriffe einer zeitgenössischen Kritischen Theorie,
in: Frankfurter Rundschau v. 24.05.

SCHMIDT, Volker H. (2005): Nancy Fraser & Axel Honneth: Umverteilung oder Anerkennung?
in: Soziologische Revue, 28, April

 
       
   

Befreiung aus der Mündigkeit (2002).
Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus
Frankfurt:
Campus

 
   
     
 

Klappentext

"Weder liberale Fortschrittsdiagnosen noch verfallstheoretische Zukunftsprognosen können die Entwicklung des modernen Kapitalismus adäquat erfassen. Die kapitalistische Modernisierung und Rationalisierung droht in Entmündigung und Ausschließung umzuschlagen. An Beispielen wie der Vermarktlichung sozialer Beziehungen und industrieller Arbeit, der individualisierten Verantwortungszuschreibung in Strafrecht und Sozialpolitik, des Strukturwandels familialer Sozialisation und der Zunahme transnationaler Steuerungspolitiken untersuchen die Beiträge des Bandes die paradoxalen Verläufe kapitalistischer Entwicklung zwischen Freiheitsgewinn und Autonomieverlust"

 
     
 
       
   

Rezensionen

THADDEN, Elisabeth von (2002): Die Seele gibt auf.
Axel Honneths Sammelband nimmt Paradoxien des Kapitalismus in den Blick,
in: Die ZEIT Nr.51 v. 12.12.

 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002 - 2015
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 12. Februar 2003
Update: 18. Februar 2015