[ Singles in den USA ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Francis Fukuyama: Der große Aufbruch

 
       
   
  • Kurzbiographie

    • 1952 in Chicago geboren
    • 1999 Buch "The Great Disruption"
      (deutsch: "Der große Aufbruch")
    • 2002 Buch "Our Posthuman Future"
      (deutsch: "Das Ende des Menschen"
    • Professur für Politische Ökonomie
 
       
     
       
   

Francis Fukuyama in seiner eigenen Schreibe

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Francis Fukuyama: Porträts und Gespräche

 
   
  • WAEFLER, Christian & Jean-François (1999): Morgenröte einer neuen Moral.
    Exklusivinterview mit Francis Fukuyama, dem forschen Zeitgeistsurfer aus den USA. Er sehnt sich nach einer Neuen Moral,
    in: Brückenbauer Nr.38 v. 21.09.
  • HAMANN, Sibylle (2000): "Es wird einige Schocks geben".
    Politikwissenschaftler Francis Fukuyama über den Zusammenbruch der Moral, die Tücken des Multikulturalismus und das Rätsel Japan,
    in: Profil v. 09.04.
  • HEUSSER, Simon (2002): Pressesprecher des Weltgeists.
    Mit seiner These vom Ende der Geschichte erlangte Francis Fukuyama Weltruhm. Zur Zeit behauptet er das Gegenteil,
    in: Weltwoche Nr.20 v. 17.05.
  • Neu:
    GRISSEMANN, Stefan (2002): Der Zeitgeistliche.
    Der umstrittene Theoretiker Francis Fukuyama ruft nach dem Ende der Geschichte nun auch das Ende des Menschen aus. Grund zur Unruhe? Vielleicht. Porträt eines neokonservativen Populär-Philosophen,
    in: Profil Nr.26 v. 24.06.
 
       
   

Der große Aufbruch (2000).
Wie unsere Gesellschaft eine neue Ordnung erfindet
(Original: The Great Disruption, USA 1999)
Wien: Zsolnay

 
   
 
 

Inhaltsverzeichnis

Teils Eins - Der Große Bruch

1 Nach den Regeln spielen

2 Verbrechen, Familie, Vertrauen: Was geschehen ist

3 Ursachen: Die geläufigen Erklärungen

4 Demographische, wirtschaftliche und kulturelle Ursachen

5 Die besondere Rolle der Frauen

Biologische Ursprünge der Familie
Empfängnisverhütung und berufstätige Frauen

6 Folgen des Großen Bruchs

Die Folgen des Geburtenrückgangs für die sozialen Beziehungen
Konsequenzen des Auseinanderbrechens der Familie
Cui bono?
Folgen der Kriminalität für das Sozialkapital

7 War der Große Bruch unvermeidlich?

Teil Zwei - Über die Genealogie der Moral

Teil Drei - Der große Aufbruch

Stimmen zum Buch

"Fukuyama deutet allenfalls an, wie die neue Ordnung der Informationsgesellschaft aussehen wird, die neues Sozialkapital generiert. Die Angleichung männlicher und weiblicher Biografien, die Möglichkeiten, mit den neuen Technologien wieder zu Hause arbeiten zu können, der Rückzug des Staates aus vielen Bereichen privater Lebensgestaltung, neue Strategien zur Bekämpfung der Kriminalität, der Versuch, die Innenstädte wieder sicher und bewohnbar zu machen, oder die Stärkung der Eigenverantwortung sind Elemente einer zivilen Gesellschaft, wie man sie auch von anderen Autoren kennt."
(Hans Bertram in Psychologie Heute, Juli 2000)

 
 
 
       
   
  • Rezensionen

    • BERTRAM, Hans (2000): Bindung, Vertrauen, Pflichtgefühl.
      Francis Fukuyama bricht auf ins postindividualistische Zeitalter,
      in: Psychologie Heute, Juli, S.70-73
    • PETERSEN, Kai (2000): Francis Fukuyama: Der große Aufbruch,
      in: Büchermarkt. Sendung des DeutschlandRadio v. 11.08.
 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2003
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 03. März 2003
Update: 08. September 2003
Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002