[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Hans-Werner Bierhoff: Die neue Psychologie der Paarbeziehung

 
       
   
  • Kurzbiographie

 
       
     
       
   

Hans-Werner Bierhoff in seiner eigenen Schreibe

 
       
   

HAUSTEIN, Sonja & Hans Werner BIERHOFF (1999): Zusammen und getrennt wohnende Paare: Unterschiede in grundlegenden Beziehungsdimensionen,
in: Zeitschrift für Familienforschung, H.1, S.59-76

 
       
   

Hans-Werner Bierhoff im Gespräch

 
       
   
FOCUS-Titelgeschichte: Der Beziehungscode.
Von Singles, glücklichen und unzufriedenen Partnern. Zwei Langzeitstudien entschlüsseln den Einfluss von Kindheit und Jugend auf die Persönlichkeit

SACHSE, Katrin (2004): "Das braucht sehr viel Geduld".
Psychologe Hans Werner Bierhoff verrät, wie man Fremdgänger zur Treue bekehren kann und wann ein Therapeut helfen muss,
in: Focus Nr.38 v. 13.09.

Hans Werner BIERHOFF erklärt zuerst einmal, dass das Verdikt von der Beziehungsunfähigkeit im Alltag allzu häufig fällt, während die Psychologie diese für Persönlichkeitsgestörte reserviert. Ursachen dafür sind schwere Traumata, wie z.B. sexueller Missbrauch.

Ein unsicherer Bindungsstil ist für BIERHOFF keine Krankheit und damit kein Fall für den Psychiater oder Psychoanalytiker, sondern dafür genügt oftmals eine einfache Partnerschaftsberatung. Gemäß BIERHOFF ist der Bindungsstil gelernt und kann damit auch wieder verlernt werden:

"Der in der Kindheit erworbene Bindungsstil gilt zwar als relativ stabil, aber er beherrscht nicht das ganze Leben. So wie ein unsicher gebundener Mensch in einer verlässlichen Partnerschaft Sicherheit erlernen kann, funktioniert es auch umgekehrt. Ein eigentlich sicher Gebundener, der mehrmals an einen untreuen Partner gerät und immer wieder betrogen wird, stellt sich auf ein neues Muster ein: In der nächsten Partnerschaft wird er entweder klammern (...) oder er vermeidet künftig feste Beziehungen."

 
       
       
   

Was die Liebe stark macht (2005).
Die neue Psychologie der Paarbeziehung
(zusammen mit Elke Rohmann)

Bern:
Hans Huber

 
   
     
 

Klappentext

"Liebesbeziehungen haben sich in der modernen Gesellschaft entscheidend verändert. Die Paarforschung hat diese Entwicklung begleitet und die bekannten Sozialpsychologen Hans-Werner Bierhoff und Elke Rohmann erklären wie die Psychologie der Partnerschaft heute funktioniert. Die klare Analyse und der Bezug zur Praxis bieten dem Leser Impulse und eine konkrete Lebenshilfe für die eigene Situation."

Pressestimmen

"Bierhoff und seine Koautorin Elke Rohmann geben keine Tipps, was Paaren in Krisen weiterhelfen könnte, sondern zeichnen ein facettenreiches Bild der Aspekte, die Partnerschaften prägen und beeinflussen".
(Anja Krumpholz-Reichel in der Psychologie Heute, Juli 2005)

 
     
 
       
   

Rezensionen

Neu:
KRUMPHOLZ-REICHEL, Anja (2005): Tiefenstruktur der Liebe.
Das Autorenduo Bierhoff/Rohmann fasst die Psychologie der Paarbeziehung zusammen. Diana Ecker widmet sich der leidvollen Frage: Wie holt man nach vielen Jahren das Begehren zurück?
in:
Psychologie Heute
Nr.7, Juli 

 
       
       
   

Romantische Beziehungen (1998)
(zusammen mit Ina Grau)

Bern:
Hans Huber

 
   
     
 

Klappentext

"Es geht in dem Buch um Aspekte der Partnerwahl, Prozesse in Beziehungen und Ursachen für Trennungen. Die Überlegungen der Autoren sind auch für die Praxis von großer Bedeutung."

 
     
 
       
   

Rezensionen

fehlen noch
 
       
   

weiterführende Links

 
       
     
       
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 07. April 2003
Update: 09. März 2017