[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ Autoren der 68er-Generation ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Jürgen Zinnecker: Jugendgenerationen als Deutungsmuster

 
       
   
  • Kurzbiographie

    • 1941 geboren
    • 2002 Studie "null zoff & voll busy - Die erste Jugendgeneration des neuen Jahrhunderts"
    • 2002 Herausgeber Jahrbuch Jugendforschung 2002
    • emeritierter Professor für Erziehungswissenschaft und Sozialpädagogik an der Universität Siegen
      2011 gestorben
 
       
   

Jürgen Zinnecker in seiner eigenen Schreibe

 
       
   

ZINNECKER, Jürgen (2002): Das Deutungsmuster Jugendgeneration.
Fragen an Karl Mannheim,
in: J. Zinnecker & H. Merkens (Hg.) Jahrbuch Jugendforschung 2, S.61-98
 

 
       
       
   

Jahrbuch Jugendforschung 2/2002
(herausgegeben zusammen mit Hans Merkens)

Opladen:
Leske + Budrich

 
   
     
 

Generationendebatte und Bevölkerungspolitik

"Um 1980 war (...) die Geburtsstunde der (...) Figur des »Generationenvertrages« (...). Die Bevölkerungswissenschaft nahm sich des Themas an, demographische Erörterungen wurden seitdem zum fixen Bestandteil der Debatten um Krise und Reform des Rentensystems, des Krankensystems, und des Sozialstaates generell (...). In diesem Diskurs löste sich die Fixierung des Generationen-Konzepts auf die Jugendphase. Die verschiedenen lebenden und künftigen Generationen wurden in ihren Interaktionen und ökonomischen Leistungen im Sinn einer systemischen Analyse aufeinander bezogen."
(aus: Jürgen Zinnecker "Das Deutungsmuster Jugendgeneration", 2002, S.67)

Generationenforschung als Eliten- und Milieuforschung

"Lösen am Ende des 20. Jahrhunderts milieuspezifische Generationen die »Hochform« gesamtgesellschaftlicher Generationen ab? Daran schließt sich die Frage an, ob im Diskurs um Generationen nicht immer schon Fragen von Milieus versteckt waren. Das gilt insbesondere für den Bezug auf generationelle Kerngruppen (Generationseinheiten), die bei einer milieuspezifsichen Analyse als Gruppen kultureller Elite-Milieus zu identifizieren wären."
(aus: Jürgen Zinnecker "Das Deutungsmuster Jugendgeneration", 2002, S.78)

 

Inhaltsverzeichnis: Das Deutungsmuster Jugendgeneration

Das Deutungsmuster (Jugend)Generation in Alltag, Öffentlichkeit und Wissenschaft

Zur Frage der Aktualität
Rückblick auf die jüngste Genese der wissenschaftlichen Diskurse

Karl Mannheim: "Das Problem der Generationen". Ein Ankertext

Dynamik des Wandels
Die theoretische Verknüpfung mit der Jugendentwicklung
Die Entelechie von Generationen
Die Konfigurierung von Alter, Geburt und Periodenereignis
Die Versöhnung "positivistischer" und "romantischer" Positionen

Generationen und das Problem der gesellschaftlichen Integration

Ein sozialer Ort für die individualisierten Einzelnen?
Generationen und Milieus
Gibt es historische Hochphasen der Generationenbildung?

Jugendgenerationen. Vom "Mythos Jugend" zur Entzauberung der Jugend

Miniatur 1: "Next Generation" im Internet
Miniatur 2: "Generation Golf" auf dem Buchmarkt

Mögliche Träger generationeller Erfahrung: Welche Bevölkerung und welche Kultur?

Der Umkreis potenzieller Trägergruppen hat sich erweitert
Kindergenerationen - die frühen prägenden Konsum- und Medienjahre
Die kulturellen Generatoren von Generationserfahrungen haben sich vermehrt
Mediengenerationen

Welche Bedeutung fällt demographischen Messgrößen zu?

Welche Rolle spielt die Größe von Geburtsjahrgängen?
Welche Rolle spielt die Dichte der zeitgenössisch zusammenlebenden Generationen?

In Richtung eines erweiterten Begriffs von Generationen?

     
 
       
   

weiterführende Links

 
       
     
       
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002 - 2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 29. Oktober 2002
Update: 09. März 2017