[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ Autoren der Single-Generation ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Peter Schimany: Die Alterung der Gesellschaft

 
       
     
       
     
       
   

Peter Schimany in seiner eigenen Schreibe

 
   

SCHIMANY, Peter (2002): Demografische Perspektiven für die Alternssoziologie. In: Andreas Motel-Klingebiel & Udo Kelle (Hg.) Perspektiven der empirischen Alter(n)ssoziologie. Band 7 der Reihe Alter(n) und Gesellschaft , Opladen: Leske + Budrich

 
       
   

Peter Schimany in den Medien

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Die Alterung der Gesellschaft (2003).
Ursachen und Folgen des demographischen Umbruchs

Frankfurt a/M:
Campus

 
   
     
 

Klappentext

"Unsere Gesellschaft altert zunehmend – die Lebenserwartung steigt, die Geburtenrate sinkt. Der Autor gibt einen umfassenden Überblick über Ursachen und Folgen dieses Prozesses und führt dabei in demographische Fragen und Methoden ein. Wie weitreichend die Folgen des Alterungsprozesses sind, zeigt sich insbesondere in den Bereichen Arbeitsmarkt und Beschäftigung sowie im System der sozialen Sicherung. Schimany plädiert für eine Soziologie des Alterns, die auch dem soziokulturellen Wandel einer alternden Gesellschaft Rechnung trägt. "

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Einleitung

I. Bevölkerungssoziologische Grundlagen

1. Entwicklung und Fragestellungen von Demographie und Bevölkerungssoziologie

1.1 Vorbemerkungen
1.2 Bevölkerungsprozess und gesellschaftliche Entwicklung
1.3 Bevölkerungsbeobachtung in der Vergangenheit
1.4 Frühe bevölkerungstheoretische Auffassungen
1.5 Entwicklung der Bevölkerungsforschung
1.6 Bevölkerungswissenschaft und Bevölkerungssoziologie

2. Bevölkerungsentwicklung und demographische Folgewirkungen

2.1 Vorbemerkungen
2.2 Entwicklung der Weltbevölkerung
2.3 Demographische Problemkreise
2.4 Konsequenzen demographischer Problemkreise

3. Modell des demographischen Überganges

3.1 Vorbemerkungen
3,2 Grundannahmen des Modells
3.3 Funktionen des Modells
3.4 Gesellschaftlicher Wandel und demographische Transformation

II. Ursachen demographischer Alterung

4. Kulturelle Entwicklung und Zunahme der Lebenserwartung

4.1 Vorbemerkungen
4.2 Erklärungsansatz der Populationsdynamik
4.3 Fünf-Phasen-Schema des Zusammenhanges von Kultur und Lebenserwartung
4.4 Lebenserwartung und Lebensspanne

5. Entwicklung von Sterblichkeit und Lebenserwartung

5.1 Vorbemerkungen
5.2 Wandel der Sterblichkeitsverhältnisse
5.3 Wandel der Todesursachen
5.4 Determinanten des Wandels von Sterblichkeit und Todesursachen
5.5 Entwicklung der Sterblichkeit
5.6 Entwicklung der Lebenserwartung
5.7 Wandel der Lebensdauer

6. Entwicklung der Fertilität

6.1 Vorbemerkungen
6.2 Begriffe und konzeptueller Rahmen
6.3 Heiratsmuster und Veränderungen im Heiratsverhalten
6.4 Fertilitätstransformation
6.5 Familientheoretische Erklärungsansätze der Geburtenbeschränkung
6.6 Der zweite demographische Übergang
6.7 Wandel der Familienbildung
6.8 Fertilitätsmuster im internationalen Vergleich

7. Alterung der Bevölkerung

7.1 Vorbemerkungen
7.2 Typen demographischer Alterung
7.3 Messkonzepte demographischer Alterung
7.4 Demographische Alterung in Deutschland
7.5 Einfluss der Migration auf die Alterstruktur
7.6 Langfristige Entwicklungstendenzen der Alterstruktur
7.7 Langfristige Entwicklungstendenzen der Gruppe älterer Menschen
7.8 Demographische Alterung im internationalen Vergleich
7.9 Demographische Alterung als globales Phänomen

III. Folgen demographischer Alterung

8. Folgen der Langlebigkeit

8.1 Vorbemerkungen
8.2 Lebensalter als gesellschaftliches Ordnungsprinzip
8.3 Institutionalisierung des Lebenslaufs
8.4 Institutionalisierung des höheren Alters
8.5 Rückwirkungen auf einzelne Lebensphasen

9. Gesellschaftliche Konsequenzen demographischer Alterung

9.1 Vorbemerkungen
9.2 Strukturwandel des Alters
9.3 Alterssicherung
9.4 Gesundheit und Pflege
9.5 Arbeitsmarkt und Beschäftigung

10. Wissenschaftsorganisatorische Konsequenzen

10.1 Vorbemerkungen
10.2 Demographische Entwicklung und Wohlfahrtsstaat
10.3 Ein neues Wissenschaftsparadigma
10.4 Altern als gesellschaftliches Problem
10.5 Soziologie des Alterns als Knotenpunkt interdisziplinärer Forschung
10.6 Perspektiven einer Soziologie des Alterns

 
     
 
       
   

Rezensionen

Neu:
KAUBE, Jürgen (2003): Nur ein Prognosefehler kann uns noch retten.
Wenn alles so bleibt, wird's finster: Peter Schimany über Ursachen und Folgen des demographischen Wandels,
in: Frankfurter Allgemeine Zeitung  v. 02.12.

Die reißerische Schlagzeile führt in die Irre. Jürgen KAUBE rezensiert das Buch Die Alterung der Gesellschaft des Soziologen Peter SCHIMANY. KAUBE legt dabei - politisch korrekt - den Schwerpunkt auf den Geburtenrückgang.

SCHIMANYs Buch ist jedoch umfassender. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflussen die Bevölkerungsentwicklung. So behandelt Peter SCHIMANY auch die Folgen der Langlebigkeit,
ein Thema, das zukünftig an Bedeutung gewinnen wird. Die Folgen der Langlebigkeit werden erst dann wirklich ernst genommen, wenn die anstehenden Sozialreformen, hinter uns liegen.
Dann erst stellt sich die zentrale Frage der näheren Zukunft, welchen Platz die "jungen Alten" in dieser Gesellschaft einnehmen werden.

Während gegenwärtig Sozialpopulisten noch den Drei-Generationen-Vertrag einfordern, verlangt die Gesellschaft der Langlebigen einen Vier- bzw. Fünf-Generationen-Vertrag.

HRADIL, Stefan (2005):  Peter Schimany: Die Alterung der Gesellschaft,
in: Soziologische Revue, 28, April

Stefan HRADIL skizziert zuerst die hysterische öffentliche Debatte um den demographischen Wandel, die den Kontext bildet, in dem das Buch von Peter SCHIMANY erschienen ist.

Danach beschreibt HRADIL das Buch als Sachbuch (Eingriff in die öffentliche Debatte), Handbuch bzw. Nachschlagewerk, Lehrbuch und die damit verbundenen Probleme.

Zuletzt kritisiert HRADIL den politischen Pessimismus von SCHIMANY. Er stellt 5 Maßnahmen vor, die zur Lösung beitragen könnten (Erhöhung der Erwerbsquoten, Zuwanderung, Bildungsoffensive, Produktivitätssteigerung und Verteilung der sozialen Lasten auf mehr Schultern). Nichtsdestotrotz sieht HRADIL in dem Buch einen wichtigen Beitrag zur Thematik.

 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002 - 2015
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 02. Dezember 2003
Update: 03. Juli 2015