[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ Autoren der 68er-Generation ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Claus Offe : Strukturprobleme des kapitalistischen Staates

 
       
   
  • Kurzbiographie

    • 1940 geboren
    • Studium der Soziologie, Volkswirtschaft und Philosophie
    • 1965 - 1969 Assistent am Institut für Sozialforschung in Frankfurt (Lehrstuhl von Jürgen Habermas)
    • 1972 Aufsatzsammlung "Strukturprobleme des kapitalistischen Staates"
    • 1975 - 1988 Professor für Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Bielefeld
    • 1988 - 1995 Professor an der Universität Bremen
    • 2003 Buch "Selbstbetrachtung aus der Ferne"
    • Professor für Politische Soziologie an der Hertie School of Governance
       
 
       
     
       
   

Claus Offe in seiner eigenen Schreibe

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Claus Offe im Gespräch

 
   

PONGS, Armin (1999): Claus Offe - Die Arbeitsgesellschaft,
in:
In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? Gesellschaftskonzepte im Vergleich, Band 1, München: Dilemma Verlag

Neu:
KOCH, Hannes (2013): "Die Politik verweigert die Auskunft".
Vorwärts immer: Welche inhaltlichen Angebote machen die Parteien zur Bundestagswahl? Sie sind "statt mit Fortschritt mit der Bewältigung und der verharmlosenden Vertuschung von akuten Rückschritten befasst", sagt der Soziologe Claus Offe,
in: TAZ v. 16.09.

 
       
   

Selbstbetrachtung aus der Ferne (2004).
Tocqueville, Weber und Adorno in den Vereinigten Staaten

Frankfurt a/M: Suhrkamp

 
   
     
 

Klappentext

"Die drei Klassiker der europäischen Sozialtheorie, Alexis de Tocqueville, Max Weber und Theodor W. Adorno, haben in ihren Schriften, die während oder aus Anlaß ihrer Aufenthalte in Amerika entstanden sind, die Verhältnisse und Entwicklungen Europas immer vergleichend im Blick behalten. Zusammengenommen erstrecken sich ihre amerikanischen Beobachtungen auf einen Zeitraum von 120 Jahren.

Claus Offes Frankfurter Adorno-Vorlesungen haben diese einzigartige Konstellation zum Anlaß genommen, die Beobachtungen ihrerseits kritisch zu untersuchen und den Blick auf die fremde Kultur als Blick auf die eigene zu profilieren. Somit ergibt sich ein faszinierendes Vexierbild, das materialreich wie begrifflich luzide immer wieder neue theoretische wie historische Konstellationen auslotet. Dabei zielen die Beobachtungen, die die Amerikareisenden damals beschäftigten, auf Fragen, die gerade heute von großer Brisanz sind: Was können wir, die Bürger des »Alten Kontinents«, von den Verwandten auf der anderen Seite des Atlantiks lernen? Oder sie von uns? Wird Europa sich amerikanisieren oder umgekehrt Amerika sich europäisieren? Ist uns Amerika voraus, und wenn ja, im Guten oder im Schlechten? Aufgrund welcher Gemeinsamkeiten ist die Rede vom »Westen« überhaupt gerechtfertigt?"

     
 
       
   

Rezensionen

SCHEFCZYK, Michael (2004): Amerika als Zerrspiegel und Zeitmaschine.
Claus Offe über Tocqueville, Weber, Adorno und Amerika,
in: Neue Zürcher Zeitung v. 21.12.

 
       
   

Strukturprobleme des kapitalistischen Staates (1972).
Aufsätze zur Politischen Soziologie

Frankfurt a/M: Suhrkamp

 
   
     
 

Klappentext

"Die vorliegenden Aufsätze behandeln Dynamik und Widersprüche der Funktionen des kapitalistischen Staates. Die Ebene der Untersuchung ist durch die Fragestellungen einer Politischen Soziologie bestimmt, die den liberalen pluralistischen Ansatz kritisiert, ohne jene neuorthodoxen Auffassungen zu teilen, die das politische System kapitalistischer Industriegesellschaften in den Formkategorien Marxscher Politischer Ökonomie für zureichend analysierbar halten. Bis auf zwei bereits zuvor veröffentlichte Beiträge sind die Arbeiten in mehr oder weniger direktem Zusammenhang mit und als explorative Vorarbeiten zu einem empirischen Forschungsprojekt entstanden, das am Max-Planck-Institut, Starnberg, durchgeführt wird und sich mit den krisenhaften Folgeproblemen spätkapitalistischen "Krisenmanagements" befaßt."

Inhaltsverzeichnis

1. Spätkapitalismus - Versuch einer Begriffsbestimmung

2. Tauschverhältnis und politische Steuerung. Zur Aktualität des Legitimationsproblems

3. Klassenherrschaft und politisches System. Die Selektivität politischer Institutionen

4. Das politische Dilemma der Technokratie

5. Demokratische Legitimation der Planung

6. Bürgerinitiativen und Reproduktion der Arbeitskraft im Spätkapitalismus

7. Dokumentation: "Wortmeldung" - eine Gegenpolemik

 
     
 
       
   
  • Das Buch in der Debatte

  • fehlt noch
 
     
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2013
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 21. Dezember 2004
Update: 16. September 2013