[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ Autoren der 68er-Generation ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Michael Vester : Die pluralisierte Klassengesellschaft

 
       
     
       
     
       
   

Michael Vester in seiner eigenen Schreibe

 
   

VESTER, Michael (1999): Die "neue Mitte". Wer oder was ist das?
in: Psychologie Heute, Februar, S.64-67

VESTER, Michael (2000): Kennt der Kanzler eigentlich seine "Neue Mitte"? Die modernen Arbeitnehmer: Über die gesellschaftliche Basis einer sozialdemokratischen Reformpolitik,
in: Frankfurter Rundschau v. 05.02.

VESTER, Michael (2002): Schieflagen sozialer Gerechtigkeit.
Warum die gesellschaftlichen und weltanschaulichen Eliten in Deutschland an Akzeptanz verlieren. Michael Vester über die Krise der politischen Repräsentation,
in: Frankfurter Rundschau v. 21.09.

VESTER kritisiert die Mythen der neoliberalen Neue-Mitte-Eliten vom milieuunabhängigen Wechselwähler. VESTER sieht dagegen einen Generationenkonflikt bei den Vorstellungen zur sozialen Gerechtigkeit:

"Die Ergebnisse der Befragung bestätigen keineswegs die gängige These, dass die Grundeinstellungen der Wählerinnen und Wähler kurz- und mittelfristig stark schwanken und durch geschickte Medienauftritte der Politiker beliebig beeinflusst werden können. Die Grundvorstellungen sozialer Gerechtigkeit ändern sich vielmehr sehr langsam, vor allem im Rhythmus des Generationenwechsels. Für jede Generation und für jedes Milieu fungieren sie als langfristig stabile Maßstäbe, nach denen Erfahrungen bewertet und die sich wandelnden sozialen Verhältnisse beurteilt werden."

VESTER, Michael (2004): Soziale Ungleichheit, Klassen und Kultur. In: Friedrich Jaeger & Jörn Rüsen (Hg.) Handbuch der Kulturwissenschaften. Themen und Tendenzen, Metzler Verlag, Band 3, S.318-340

Neu:
VESTER, Michael (2005): Die Eieruhr-Gesellschaft.
Die Wohlstandsmitte bröselt auseinander, und die Furcht vor sozialem Abstieg wächst,
in: Frankfurter Rundschau v. 20.05.

 
       
   

Michael Vester im Gespräch

 
   
WINKELMANN, Ulrike (2005): "Die SPD-Länderchefs werden dem Berliner Kurs entgegenarbeiten".
Flügelkämpfe stehen der SPD bevor, wenn die Parteilinke mit der Linkspartei konkurriert und die Länderchefs Wahlschlappen verhindern wollen, meint Soziologe Michael Vester,
in: TAZ v. 11.10.

Der Sozialstrukturforscher Michael VESTER äußert sich u.a. zur Neuen Mitte: "Sie haben kürzlich der SPD-Fraktion das Wahlergebnis erklärt: Die Idee der "neuen Mitte" sei unzutreffend, die Milieubindung existiere fort. Wird die Fraktion daraus lernen?
          Ich glaube, die Fraktion hat erkannt, dass die »neue Mitte« ein »neues Oben« ist. Aber die Fraktion wird jetzt erst einmal so lange still halten, bis sämtliche Posten bis hin zu allen Vizes vergeben sind. Die Frage ist nur, wie der linke Flügel, der ja zumindest zahlenmäßig der stärkere ist, unter Kontrolle gehalten werden soll, wenn die Integrationsfiguren Gerhard Schröder und Wolfgang Thierse ausfallen.
"

 
       
   

Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel (2001).
Zwischen Integration und Ausgrenzung
(zusammen mit  Peter von Oertzen/Heiko Geiling/Thomas Hermann/Dagmar Müller)

Dordrecht/Boston/London: Kluwer Academic Publishers

 
   
     
 

Klappentext

"Der Modernisierungsschub, der seit den 1960er Jahren beschleunigt unsere Wirtschafts- und Sozialstruktur umformt, ist in eine kritische Phase getreten. Die Dynamik ökonomischer Produktivkräfte und sozialer Akteure, die im Osten System- und Staatsgrenzen sprengte, hat auch unsere sozialen und politischen Institutionen eingeholt. Politikverdrossenheit, Arbeitslosigkeit und neue Armut, Fremdenfurcht und Gewaltakte gegen Ausländer erreichen ungeahnte Dimensionen. Sie verdeutlichen auch die Kehrseite der Modernisierungen und die Hilflosigkeit unserer Institutionen. Wie sind diese beunruhigenden Veränderungen der sozialen Gesamtordnung zu verstehen?
Das vorliegende Buch, das auf langjährigen qualitativen Forschungen in drei ausgewählten Regionen und einer breitangelegten repräsentativen Befragung für das Gesamtgebiet der alten Bundesrepublik beruht, versteht diesen Wandel als Teil einer umfassenden Modernisierung unserer Sozialstruktur. Bei dieser Taschenbuchausgabe handelt es sich um eine überarbeitete Neuausgabe der zuerst im Dezember 1993 erschienenen Untersuchung."

Stimmen zum Buch

"Ingesamt wird man Vester so interpretieren können, dass die oberen und die unteren sozialen Milieus nach wie vor relativ stark von Klasseneinflüssen geprägt sind, die mittleren hingegen in eher abnehmendem Maße. Insgesamt kommt Vester zum Fazit einer »pluralisierten« Klassengesellschaft."
(Stefan Hradil in der Sozialwissenschaftlichen Literaturrundschau, H.2/2003)

     
 
       
   

Beiträge von single-generation.de zum Thema

Die Rückkehr der Klassengesellschaft - Oder der lange Abschied von den Individualisierungsverheißungen

Der Terror der Individualisierungsthese - Oder der neue Familienfundamentalismus als Folge der Individualisierungsdebatte

Die Generation Golf als Träger eines Wertewandels?
 
   

Rezensionen

HRADIL, Stefan (2003): Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel,
in: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau, 47, Heft 2, S.43-48

 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2015
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 31. März 2004
Update: 21. Juli 2015