[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Jasmin Passet: Kinderlosigkeit im Lebensverlauf

 
       
     
       
     
       
   

Jasmin Passet in ihrer eigenen Schreibe

 
   

PASSET, Jasmin (2011): Kinderlosigkeit im Lebensverlauf.
Wie wichtig ist das Lebensziel, Kinder zu bekommen, im Vergleich mit anderen Lebenszielen?
In: Bevölkerungsforschung Aktuell, Nr.3 v. 01.06.

Neu:
PASSET, Jasmin & Gil VIRY (2012): Der zunehmende Einfluss der Bildung auf den Zeitpunkt der Erstgeburt in Deutschland, Frankreich und der Schweiz im Kohortenvergleich.
In: Bevölkerungsforschung Aktuell, Nr.3 v. 24.05.

 
       
   

Jasmin Passet in den Medien

 
   
FNP (2011): Deutschland, deine Kinder.
In keinem Land Europas gibt es so wenig Nachwuchs wie hierzulande – Warum ist das so?
In: Frankfurter Neue Presse Online v. 15.08.
 
       
   

Kinderlosigkeit im Lebensverlauf (2011).
Wie wichtig ist das Lebensziel, Kinder zu bekommen, im Vergleich mit anderen Lebenszielen?
In: Bevölkerungsforschung Aktuell, Nr.3, S.7-12

 
   
     
 

Zitate:

Datensatz

Pairfam-Studie: "Für die erste Welle wurden zwischen 2008 und 2009 insgesamt mehr als 12.000 Ankerpersonen befragt, die zum Zeitpunkt der Befragung mehrheitlich zwischen 15 und 17, 25 und 27 sowie 35 und 37 Jahre alt waren. Für diese Gruppe (Alterskohorten ist die Erhebung repräsentativ" (S.8)

Definition und Verbreitung: Gewollte Kinderlosigkeit

"Es liegt nahe, die relativ kleine Gruppe der Kinderlosen ohne aktuellen Kinderwunsch (8 % aller Kinderlosen) als »gewollt Kinderlose« zu bezeichnen" (S.9)

  Kinderlose gewollt Kinderlose (Kinderlose ohne Kinderwunsch) ungewollt Kinderlose (Kinderlose mit Kinderwunsch)
15-17 Jahre 4980 100 % 327 6,6 % 4653 93,4 %
25-27 Jahre 2298 100 % 144 6,3 % 2154 93,7 %
35-37 Jahre 940 100 % 209 22,2 % 731 77,8 %
Gesamt 8218 100 % 680 8,3 % 7538 91,7 %
Quelle: Abbildung 1 und 2, S.9; eigene Berechnungen

Ermittlung des aktuellen Kinderwunsches

"Für die Kinderlosen wird (...) berücksichtigt, ob die Befragten einen generellen Kinderwunsch geäußert haben, also ob sie irgendwann in ihrem Leben Kinder haben wollen. Dieser liegt vor, wenn auf die Frage nach der idealen Kinderzahl ein Wert größer Null genannt wurde." (S.8)

"Fragetext: "Wenn Sie einmal alle Hindernisse außer acht lassen: Wie viele Kinder würden Sie im Idealfall insgesamt gerne haben? (Frage 128)" (S.8 Fn)

Der fehlende Kinderwunsch ist für sich allein genommen kein ausreichender Befund für eine höhere Wahrscheinlichkeit lebenslang kinderlos zu bleiben

"Da es sich hier nur um Momentaufnahmen handelt, muss das nicht heißen, dass diese Personen ihr Leben lang kinderlos bleiben. Allerdings spricht vor allem in der mittleren und der älteren Altersgruppe die Kombination von aktueller Kinderlosigkeit, fehlendem Kinderwunsch und konstant niedriger relativer Wichtigkeit des Lebensziels Familiengründung dafür, dass diese Gruppe mit einer höheren Wahrscheinlichkeit kinderlos bleibt. In diese Richtung deuten auch Auswertungen des Bamberger Ehepaar-Panels: Der Großteil derjenigen, die zu Beginn der Ehe keinen Kinderwunsch hatten, hat auch nach fast 15 Jahren keine Kinder (Rost 2005: 14 f.) und steht auch am Ende der fertilen Phase noch zu diesem nicht vorhandenen Kinderwunsch (Rupp 2005:29)." (S.9)

 
     
 
       
   

Beitrag von single-generation.de zum Thema

Ein Leben ohne Kinder - Ein von Michaela Kreyenfeld & Dirk Konietzka herausgegebener Sammelband fasst erstmals den sozialwissenschaftlichen Stand zur Kinderlosigkeit in Deutschland zusammen

 
   

Jasmin Passet im WWW

www.bib-demografie.de/EN/Institute/Staff/Researcher/passet

 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2014
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 08. November 2012
Update: 04. Januar 2015