[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Hasso Brühl: Wohnen in der Innenstadt

 
       
     
       
     
       
   

Hasso Brühl in seiner eigenen Schreibe

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Hasso Brühl im Gespräch

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Wohnen in der Innenstadt - eine Renaissance? (2005)
(zusammen mit Claus-Peter Echter, Franciska Frölich von Bodelschwingh und Gregor Jekel

Difu-Beiträge zur Stadtforschung

 
   
     
 

Klappentext

"Seit einiger Zeit ist ein verstärktes Interesse am Wohnen in der Stadt zu beobachten, so dass – zögerlich noch – die Diskussion über eine »Rückkehr in die Stadt« beginnt. Vor allem innenstadtnahe Quartiere werden als Wohnstandort nicht nur von einer bestimmten Lebensstilgruppe »wiederentdeckt«. Selbst für Familien scheint das innenstadtnahe Quartier sein kinderfeindliches Image zu verlieren, sofern die Umfeldbedingungen stimmen. Die Renaissance der Stadt und insbesondere der Innenstadt als Wohnstandort läutet offenbar eine neue Phase der Stadtentwicklung ein. Suburbanisierungsprozesse dagegen könnten an Bedeutung verlieren.

Der Band fragt nach den Ursachen und den Bedingungen des Bedeutungswandels der Innenstadt sowie innenstadtnaher Quartiere als Wohnstandort. Neben den Faktoren, die für eine Renaissance der Innenstadt sprechen, werden die Wohnortpräferenzen von Bewohnern innenstadtnaher Wohnquartiere untersucht und erörtert. Wesentliche Grundlage der Studie sind Bewohnerbefragungen in jeweils einem innenstadtnahen Wohnquartier Leipzigs und Münchens. Ziel ist es, der kommunalen Praxis Hinweise auf eine Stärkung der Wohnfunktion der Innenstadt vorzulegen."

     
 
       
   

Beiträge von single-generation.de zum Thema

Die Family-Gentrifier als neue Gruppe auf dem Wohnungsmarkt

Babyboom im Szeneviertel Prenzlauer Berg

 
   

Die Studie in der Debatte

DOLIF, Nicole (2005): Flucht zurück in die Stadt.
Familien zieht es wieder nach Berlin - Senat sucht im Zentrum Grundstücke für Stadthaus-Siedlungen,
in: Welt v. 22.10.

Das Deutsche Institut für Urbanistik entdeckt nun die Family-Gentrifier, die single-generation.de bereits seit einigen Jahren als Trend bescheibt.

ROSEBROCK, Imke (2005): Leben im Kiez statt im Grünen.
Renaissance der Städte,
in: Das Parlament Nr.43 v. 24.10.

Neu:
KASTNER, Bernd (2005): Etagenwohnung statt Reihenhaus.
Das Münchner Glockenbachviertel ist stellvertretend für deutsche Großstadtquartiere erforscht worden: Längst fühlen sich hier nicht nur Yuppies wohl, auch Familien zieht es zurück ins Zentrum,
in: Süddeutsche Zeitung Online v. 05.12.

 
   

Die Bevölkerungsentwicklung in München in der Debatte

WELT (2001): Baby-Boom in der Single-Stadt,
in:
Welt v. 08.01.

STEINKOHL, Sibylle (2001): "Es läuft eine Entwöhnung".
Warum Kinder in München nicht mehr zum Alltag gehören,
in: Süddeutsche Zeitung v. 29.01.

Interview mit der Kinderbeauftragten von München, die sich als Mutter eines Kindes eine gute Wohnlage leisten kann:

"In dem Viertel gibt es viele Kinder und gute Einrichtungen für sie (...) Kinder sind hier kein Konfliktthema."

Andere haben es schlechter und deshalb steht der Konflikt Familien contra Singles im Mittelpunkt des Gesprächs.

HÖFL-HIELSCHER, Elisabeth (2001): Ende des Pillenknicks?
Die Stadtstatistiker melden für München einen Babyboom,
in:
Süddeutsche Zeitung v. 23.02.

BERTH, Felix & Monika MAIER-ALBANG (2001): Der Münchner Alltag - kein Kinderspiel.
Zu wenige Krippen und Kindergärten, aber viele Kulturangebote: Frust und Freude der Eltern,
in: Süddeutsche Zeitung v. 22.05.

 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2015
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 09. Dezember 2005
Update: 28. August 2015